Kreisel bleibt ohne Beleuchtung

Unfälle  Schilder sollen Sicherheit erhöhen

Am Kreisel auf der Bundesstraße 253 am Breidenbacher Ortseingang hat es schon häufiger gekracht. An der Leitplanke sind noch die Spuren des letzten Unfalls im Herbst 2017 zu sehen, die bislang nicht beseitigt wurden. (Foto: Adel)

Mehrmals sind bei Dunkelheit Autofahrer verunglückt, die aus Richtung Breidenstein nach Breidenbach fuhren. Eine demolierte Leitplanke zeugt noch vom letzten Zusammenstoß.

Möglicherweise haben die Verkehrsteilnehmer wegen der beleuchteten Geschäfte im Hintergrund den Kreisverkehr zu spät wahrgenommen, sagte Bürgermeister Christoph Felkl (SPD). Burkhard Schmidt (Bürgerliste) hatte im Bau- und Planungsausschuss nach dem Stand gefragt. Die Gemeinde hatte eigentlich eine Beleuchtung befürwortet, damit der Kreisel besser sichtbar ist. „Ich finde diese Möglichkeit nach wie vor gut“, sagte Christoph Felkl. Hessen-Mobil und die Straßenverkehrsbehörde sahen das aber anders: Sie haben Ende 2017 zusätzliche Schilder aufgestellt, die die Geschwindigkeit vor dem Kreisel von 80 auf 60 Kilometer pro Stunde reduzieren sollen. Seines Wissens sei es seitdem nicht wieder zu Unfällen gekommen, sagte Christoph Felkl. (mad)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (1)
BreiDenstein - nicht BreiTenstein ;)
(Anm. d. Red.: Wir danken für den Hinweis. Ist korrigiert.)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg