Massenschlägerei an den Lahnterrassen

POLIZEI 40 Menschen gehen aufeinander los

40 Menschen sind an den Lahnterrassen in Marburg aufeinander losgegangen. (Archivfoto: Meistrell)

Etwa 40 Menschen, aufgeteilt in zwei Personengruppen, gingen am Montagabend, 9. Oktober, gegen 19.35 Uhr auf dem Vorplatz der Mensa am Erlenring aufeinander los.

Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich bei den Beteiligten ausschließlich um Asylbewerber und Flüchtlinge. Nach Zeugenangaben schlugen und traten zunächst nur zwei Männer aufeinander ein.

Dann mischten sich die Begleiter der Kontrahenten ein und es kam zu einer größeren Schlägerei, in dessen Verlauf ein 19-Jähriger Afghane eine nicht lebensbedrohliche Stichverletzung am Oberschenkel erlitt. Er und ein weiterer Landsmann kamen zur weiteren Behandlung in die Uniklinik.

Zudem kam bei der Auseinandersetzung offenbar Reizgas zum Einsatz, so Polizeisprecher Jürgen Schlick. Eine Parkbank in der Nähe wurde ebenfalls zerstört und eine herausgebrochene Latte als Schlagwaffe benutzt.

Die näheren Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei war insgesamt mit neun Streifenwagen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf im Einsatz. Verstärkung bekamen sie von der Gießener Polizei. Vor Ort nahmen die Beamten zwei 18 Jahre alte Syrer vorläufig fest.

Zeugen melden sich bei der Polizeistation Marburg, (0 64 21) 40 60. (crö)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg