Reizgas, Messer, Prügel und Tritte

BILANZ Polizei hat bei Kirschenmarkt viel zu tun / Zeugen gesucht

Gemeinsam sollen drei junge Männer im Alter von 19 bis 21 einen 38-Jährigen am Sportgelände der SG Rot-Weiß Wetzlar brutal zusammengeschlagen haben. (Symbolfoto: Hildenbrand/dpa)

Bereits am Freitag, 30. Juni, um 23.25 Uhr wurde einem 15-Jährigen durch Schläge das Nasenbein gebrochen. Ein 18-jähriger Tatverdächtiger aus dem Hinterland flüchtete anschließend. Der Hintergrund der Auseinandersetzung dürften Streitigkeiten am Vortag gewesen sein, so die Polizei.

Am Samstag, 1. Juli gegen 0.50 Uhr erlitt eine 20-Jährige in der Fressgasse durch den Wurf mit einem mit Bier gefüllten Plastikbecher eine Schnittwunde an der Oberlippe. Der bis dato unbekannte Werfer mit südländischem Aussehen ist laut Polizei 1,60 Meter groß und sprach gut deutsch.

In der Ferdinand-Köhler-Straße kam es am späten Samstagabend gegen 22.30 Uhr zu einer Bedrohung in Nähe der katholischen Kirche. Dabei hielt ein unbekannter Mann einem 25-Jährigen ein Messer an die Brust und den Hals. Der mutmaßliche Täter wurde daraufhin von einem Begleiter zur Seite gezogen. Anschließend entfernte sich das Duo in Richtung Gießener Straße. Der gepflegt wirkende Verdächtige ist laut Polizei etwa 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß und hat dunkelblonde, kurze Haare. Er trug ein weißes T-Shirt, eine dunkelblaue Jeans sowie weiße Sneaker.

Mann bekommt Bierglas gegen Kopf

Am Sonntag, 2. Juli kassierten zwei Jugendliche gegen 1.15 Uhr auf dem Parkplatz vor einer Bankfiliale in der Teichstraße Schläge von fünf Männern. Offenbar versuchte die Gruppe auch an das Bargeld eines der Opfer zu gelangen. Die Ermittlungen zu den mutmaßlichen Tätern, die ihre Baseballmützen verkehrt herum auf dem Kopf trugen, dauern an.

Gegen 15.35 geriet sich ein 14-Jähriger mit zwei Jugendlichen in Höhe der Autoscooter in die Haare. Eigenen Angaben zufolge kassierte der 14-Jährige mehrere Schläge und setzte zur Notwehr ein mitgeführtes Reizstoffsprühgerät ein. Dabei erlitten neun unbeteiligte Jugendliche Augenreizungen, die allerdings nicht weiter behandelt werden mussten. Die Polizei stellte das Reizgas sicher und übergab den Jugendlichen der Mutter. Die Ermittlungen zu den beiden Tatverdächtigen dauern an.

Um 22.25 Uhr erlitt ein 18-Jähriger im Festzelt durch den Wurf eines Bierglases eine Verletzung an der Nase. Der junge Mann verlor kurzfristig das Bewusstsein. In diesem Zusammenhang ermittelt die Polizei gegen einen 30-jährigen Mann aus dem Hinterland.

Zeugenhinweise zu den Körperverletzungen und der Bedrohung nimmt die Polizeistation Biedenkopf, (0 64 61) 9 29 50, entgegen. Hinweise zu dem Vorfall in der Teichstraße nimmt die Kriminalpolizei in Marburg, (0 64 21) 40 60, entgegen. (crö)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (1)
Es fehlt die Nachricht, dass am Samstag ein junger Mann ins Koma geprügelt wurde......

(Anm. d. Red.: Das steht in dem anderen Artikel zum Thema: mehr
https://www.mittelhessen.de/lokales/region-marburg-biedenkopf_artikel,-Finale-furioso-und-brutale-Schlaegereien-_arid,982654.html)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg