Vergiftet Mann in Wallau Hunde?

ZEUGEN Polizei sucht nach Verdächtigem

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Am Montag, 7. Mai, ging eine Frau mit ihrer Mischlingshündin gegen 19 Uhr in der Nähe der Fußgängerbrücke am Ufer der Lahn spazieren. Sie sah, dass ihr Vierbeiner scheinbar etwas vom Boden fraß. Keine zehn Minuten später übergab sich das Tier mehrfach.

Die noch am gleichen Abend aufgesuchte Tierärztin stellte Vergiftungssymptome fest, konnte dem Tier aber helfen. Ob und was genau die Mischlingshündin aufgenommen hat, steht nicht fest.

Am Donnerstag, 10. Mai, erhielt die Polizei die Meldung über einen verdächtigen Mann. Dieser fiel einem Passanten an der Lahnbrücke bei der Feuerwehr in der Unteren Lahnstraße auf, weil er scheinbar etwas am Ufer auslegte. Zu dem Zeugen sagte er, er vergifte Hunde. Dann verschwand er.

Der etwa 1,80 Meter große und dicke Mann ist Mitte 50, hat grau-weißes Haar und einen grauen Bart. Er trug einen schwarzen Trainingsanzug von Adidas mit den typischen weißen Streifen und er hatte ein Käppi auf. Der Mann sprach Deutsch ohne hörbaren Akzent. „Ob es sich um eine schnippische Antwort handelte oder diese ernst gemeint war, steht nicht fest“, so Polizeisprecher Martin Ahlich.

Etwaige ausgelegte Köder wurden sowohl am Montag als auch am Donnerstag nicht gefunden.

Die Polizei fragt: Wer kennt den beschriebenen Mann? Wer kann zur Identifizierung beitragen? Wer hat ihn noch im beschriebenen Bereich am Lahnufer gesehen?

Hinweise an die Polizei Biedenkopf, (0 64 61) 9 29 50. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg