Vermisster Rentner tot aus der Lahn geborgen

Er wollte in der Lahn schwimmen, kehrte aber nicht zurück: Der 78-jährige Marburger, der seit Montagnachmittag vermisst wurde, wurde am Dienstag tot geborgen. (Symbolfoto: Sauer)

Die Polizei geht derzeit von einem Badeunfall oder einem krankheitsbedingten Unglück beim Schwimmen aus. Anhaltspunkte für eine Straftat ergaben sich nicht, so Polizeisprecher Martin Ahlich.

An der aufwendigen Suche waren viele Rettungskräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst beteiligt. Suchhunde, sogenannte Man-Trailer, ein Polizeihubschrauber, Taucher und Boote von DLRG und Feuerwehr kamen zum Einsatz. Letztlich fand man den Mann bei der erneuten, intensiven Absuche des Ufers mehrere Meter unterhalb der vermuteten Einstiegsstelle.

Der Mann hatte sich am Montag wie gewohnt zum Schwimmen zur Lahn begeben. Als er nicht zurückkehrte, verständigte der Sohn die Polizei. (hog/crö)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg