Wie das Holz zu Tal kommt

Zimmermann Wolfgang Friedrich hat den neuen Aufbau samt Rinne gefertigt. (Foto: Koelschtzky)

Hier werden im Musical „Die Hatzfeldt“ die Waldarbeiter ihre Baumstämme zu Tal bringen, die der Graf in Auftrag gegeben hat, und hier wird sich ein Unglück ereignen. Aus gealtertem, abgelagertem Holz hat der Zimmermann Wolfgang Friedrich den Aufbau gefertigt, der im Stück eine zentrale Rolle spielt.

Nicht ganz einfach, denn aus dem Geländer mit mehreren Richtungswechseln musste eine durchgehende Transportrinne werden, an die die Schauspieler von der Treppe aus jederzeit heranreichen. Denn es geht ja auch um die Sicherheit, die drei Meter langen Baumstämme müssen festgehalten werden. Und dann sollte es noch gut aussehen.

„Warum ist das nicht immer da, das sieht doch viel besser aus als das Metallgeländer“, meinten Besucher auf dem Schloss. Auch aus dem Ensemble kamen viele lobende Worte für die Konstruktion.

Im Einsatz kann man die Rinne ab dem 11. August auf dem Schlosshof erleben, wenn „Die Hatzfeldt“ Premiere feiert. Vom 11. bis 27. August kommt das Stück auf der Open-Air-Bühne im Biedenkopfer Schlosshof neunmal – jeweils freitags bis sonntags ab 20 Uhr – zur Aufführung.

Tickets für 28,50 bis 32,90 Euro sind unter anderem erhältlich in der Tourist-Info Biedenkopf (Hainstraße 63), online unter www.schlossfestspiele-biedenkopf.de und unter (01 80) 6 05 04 00. Es gibt Ermäßigungen für Schüler, Studenten und Gruppen. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg