„Südtiroler Abend“ im Restaurant „Wirt am Dom“ in Wetzlar

60 Gäste genossen Delikatessen, Weine und Musik
Bild 1 von 3

Nach einem kurzen Willkommensgruß bei einem Prosecco durch die 1. Vorsitzende der DIG Mittelhessen e.V., Rita Schneider-Cartocci, konnten die Anwesenden das erstklassige Abendessen kosten sowie klassische und Unterhaltungsmusik live genießen.

Köche aus Südtirol sorgten für ein authentisches Menü mit Südtiroler Schmankerln, zu denen ein Sommelier der Weinkellerei Bozen passende Weine schenkte. Das Vier-Gänge-Menü ließ das Wasser im Mund zusammenlaufen. Es wurde mit Kartoffelteigtaschen gefüllt mit Räucherforelle auf Tomaten-Concassée und mit einem Weißburgunder angefangen. Als erster Gang wurde ein Kräuterrisotto mit Culatello serviert und ein Sauvignon getrunken. Auch das Schweinefilet in Speck und Koriandermantel als zweiten Gang und den dazu passenden Rotwein Lagrein Riserva lobten die Gäste. Beliebt waren ebenfalls der besondere Apfelstrudel mit Zitronengrasschaum und der Rosenmuskateller, die als Dessert das Menü schlossen.

Da der Abend nicht nur den Gaumen-, sondern auch den Ohrenfreuden gewidmet war, traten zwei begabte Musiker zwischen einer Delikatesse und der nächsten vor. Der im Stadttheater Gießen schon bekannte, junge Tenor Constantin von Hertwig sang Arien aus verschiedenen Opern, u.a. von Donizetti, a cappella und verzauberte das Publikum mit seiner hervorragenden Stimme. Andererseits spielte Gitarrist und Kellner Angelo Vella, der mit großem Humor zwischen Musik und Bedienung an dem Abend wechselte, berühmte italienische, deutsche und internationale Lieder und animierte die Zuhörer zum Mitsingen. Höhepunkt der musikalischen Interpretation war eine gemeinsame improvisierte Aufführung von „O sole mio“, bei der beide Talente sich ergänzten.

In kulinarisch-musikalischer italienischer Stimmung unterhielten sich die Anwesenden bis spät Abend im Restaurant und ließen ihren Tag fröhlich ausklingen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar