Die Badesasion beginnt: DLRG-Rettungsschwimmer klären Kindergartenkinder auf

Die DLRG Rettungsschwimmer v.l. Uli Seidel, Julia Wiezcorek & Anke Held mit den Vorschulkindern von der Kita Kirchberg i
Die DLRG Rettungsschwimmer v.l. Uli Seidel, Julia Wiezcorek & Anke Held mit den Vorschulkindern von der Kita Kirchberg in Aßlar

"Nobbi " und "Rudi Rettungsschwimmer"  sind Figuren in einem Kasperletheater, mit dem am Ende des DLRG-Kindergartentages das gelernte Wissen noch einmal spielerisch "abgefragt" werden.


Ziel des Kindergartentages ist es, den Kindern das Thema Sicherheit im und am Wasser zu vermitteln. Das geschieht auf altersgerechte Art und Weise. Die Kinder erleben beispielsweise in einer Bewegungsgeschichte, wie der Wachdienst-Tag eines DLRG-Rettungsschwimmers abläuft und wie Menschen, die im Wasser in Not geraten, geholfen wird.


Dabekommen die Kinder Ferngläser aus Papprollen, mit denen sie aufs Wasserschauen und aufpassen, dass niemanden etwas passiert. Gemeinsam werden die gelbeund rote Flagge gehisst, wobei die Kinder lernen , dass die gelbe bedeutet, dass Kinder und Nichtschwimmer nicht mehr ins Wasser gehen sollten, während die rote Flagge aufgrund einer Gefahrenlage Badeverbot für alle bedeutet.  


Dabei werden auch die zwei Rettungsgeräte die von der DLRG mitgebracht wurden ( die Rettungsboje & der Rettungsball) von den Jungen und Mädchen ausprobiert. Über das Baderegellied und ein großes Baderegelpuzzle lernen die Kinder die Baderegeln kennen.


Deshalb führen dieDLRG in Zusammenarbeit mit einem Sponsor dieses Projekt seit dem Jahr 2000in den Kindergärten durch.


Infos gibt es beider DLRG unter: usa.uli-seidel(at)t-online.de


 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar