Die DLRG unterwegs in den Kindergärten

Die Vorschulkinder vom Kiga Rappelkiste in leun
Die Vorschulkinder vom Kiga Rappelkiste in leun
Die Vorschulkinder vom Kiga Regenbogenland in Leun
Die Vorschulkinder vom Kiga Regenbogenland in Leun
Bild 1 von 2

Jedes Jahr vor dem Beginn der Badesasion starten dieRettungsschwimmer der DLRG vom Kreisverband Lahn-Dill unter Leitung von Uli Seidel ( Beauftragter des Kiga -Projektes) aufs Neue ihre Reise durch dieKindergärten des Lahn-Dill Kreises. Mit dabei auch Siri Metzger von der DLRG OrtsgruppeWetzlar diesmal in den Kindergärten von Leun.


Mit Spiel und Spaß geben sie den Vorschulkindern einenEinblick in den Alltag am Strand oder Schwimmbad. Zusammen werden die Gefahrenim und am Wasser besprochen auch wo es gefählich ist im heimischen Bereich wieetwa der Gartenteich oder die grüne Regentonne.


"Stop" rufen die 21 Vorschulkinder vomKindergarten "Regenbogenland" und vom Kindergarten"Rappelkiste" in Leun als der "Platschi" nur so ausSpaß um Hilfe ruft, um den Rettungschwimmer "Kasper Rudi" damit zuärgern. Die Kinder und der Kasper erklären dem tollpatschigen Platschi, warumman nicht aus Spaß um Hilfe rufen darf. Das ist eine von vielen Baderegeln diedie Vorschulkinder in den zwei "Kindergärten von Leun " gelernthaben. "Platschi" und der "Rettungskasper" sind Figuren ineinem Kasperletheater, mit dem am Ende des DLRG-Nivea-Kindergartentages dasgelernte Wissen noch einmal spielerisch "abgefragt" werden. Ziel desKindergartentages ist es, den Kindern das Thema Sicherheit im und am Wasser zuvermitteln. Das geschieht auf altersgerechte Art und Weise. Die Kinder erlebenbeispielsweise in einer Bewegungsgeschichte, wie der Wachdienst-Tag einesDLRG-Rettungsschwimmers abläuft und wie Menschen, die im Wasser in Not geraten,geholfen wird. Da bekommen die Kinder Ferngläser aus Papprollen, mit denen sieaufs Wasser schauen und aufpassen, das niemanden etwas passiert. Gemeinsamwerden die gelbe und rote Flagge gehisst, wobei die Kinder lernen , das diegelbe bedeutet, dass Kinder und Nichtschwimmer nicht mehr ins Wasser gehensollten, während die rote Flagge aufgrund einer Gefahrenlage Badeverbot füralle bedeutet. Dabei werden auch diezwei Rettungsgeräte die von der DLRG mitgebracht worden ( die Rettungsboje& der Rettungsball) von den Jungen und Mädchen ausprobiert. Über dasBaderegellied und ein großes Baderegelpuzzle lernen die Kinder die Baderegelnkennen.


Deshalb führen dieDLRG in Zusammenarbeit mit einem Sponsor dieses Projekt seit dem Jahr 2000 inden Kindergärten durch.


Infos gibt es beider DLRG unter: usa.uli-seidel(at)t-online.de



Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar