Drei Bands am 18.8. im Wetzlarer Franzis

Tonträger aus Berlin, Port London und earL sorgen für fantastische Stimmung
Bis zur letzten Zugabe - eine Acappella-Coverversion des beliebten Dschungelbuchsongs "That's what friends are for" - ur
Bis zur letzten Zugabe - eine Acappella-Coverversion des beliebten Dschungelbuchsongs "That's what friends are for" - urkomisch und überzeugend.

Die Stimmung im Saal war bereits bestens, als die Indie-Band "earL" aus Mittenaar den Abend um 21 Uhr eröffnete - trotz der großen Hitze wurde von Beginn an ausgelassen zu den treibenden Rhythmen getanzt. Nach einer kurzen Umbaupause ging es dann mit "Port London" aus Wetzlar weiter, die selbst komponierte Britpop-Songs mit deutschen Texten präsentierten. Frontmann Jonas Kleist sang von Themen, die das junge Publikum vermutlich aus eigener Erfahrung gut nachvollziehen konnte, und zog es damit in den Bann.
Zu guter Letzt gab es handgemachten Rock 'n' Roll von "Tonträger" zu hören. Die Band, die extra aus Berlin angereist war, sang ebenfalls auf Deutsch und sorgte mit durchweg lustigen, sprachvernarrt-ironischen Texten für herzhafte Lacher: "Ich will, dass ihr mein Geld nehmt, für 1000€ Gummibärchen kauft und den Rest verbrennt", hieß es beispielsweise in "Mein Testament". Dass das ankam, wurde spätestens klar, als das unermüdliche Publikum noch ganze fünf Zugaben einforderte, bevor um 0:45 Uhr der letzte Ton erklang und sowohl Gäste als auch Bands erschöpft, aber zufrieden nach und nach die Heimfahrt antraten.
Weiterführende Informationen: www.tontraegerberlin.de,
www.facebook.com/portlondon, www.facebook.com/stayEARL


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar