In Wetzlar stinkt es zum Himmel.

Letztes Jahr um ca. um die gleiche Zeit gab es nach der Ausbringung von Gülle ja schon mal erhebliche Geruchsbelästigungern, für die Wetzlarer Bürger,jedoch war obwohl auch damals Schlimm, der Gestank noch einigermaßen erträglich.

Dieses Jahr jedoch stinkt es sowohl im ganzen Westend, als auch im Bereich Neustadt/ Altenberger Straße, als stände man bis zum Hals in Fäkalien.Es ist jetzt schon seit Montag nicht möglich ein Fenster in den genannten Stadtteilen, zu öffnen, Geschweige den seine Wohnung mal zu lüften.

Bleibt zu hoffe, das der Verursacher des Gestankes, schnell vom Ordnungsamt Ausfindig gemacht wird, und zur Auflage gemacht bekommt, die Gülle sofort unter zu Pflügen.
Außerdem sollte ihm Verboten werden diese Art von Gülle in Zukunft auszubringen. Nichts gegen Landluft, wie diese Vom Normalen Düngen mit Mist ausgeht, aber das was da zur Zeit auf die Felder kommt, gehört Verboten.

Mann stelle sich nur mal diesen Gestank bei Hessentag nächstes Jahr vor, dann ist Wetzlar wirklich in aller Munde.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar