Waldmäuse wiederholt Opfer unglaublicher Zerstörungswut!

Bild 1 von 3

Erst nach dem gemeinsamen Frühstück kamen die rund 15 Waldkindergartenkinder wieder etwas zur Ruhe.

Die materiellen Schäden, die die unbekannten Randalierer dabei hinterließen, sind die eine Sache. Die Angst der Kinder davor, dass "die bösen Menschen" noch immer im Wald sind und vielleicht wiederkommen, eine ganz andere. Den Kindern diese Angst zu nehmen, damit haben die 2 Erziehrinnen des Waldkindergartens die meiste emotionale Arbeit vor sich.

Anzeige

"Die Kinder sind verunsichert und kommen immer wieder mit Fragen auf uns zu", sagt eine Erzieherin. „Sie verstehen einfach nicht, wie jemand so etwas auf ihrem geliebten Platz tun kann!“

 

Schon häufiger haben Unbekannte die am Waldrand gelegene Betreuungseinrichtung ins Visier genommen. Fast täglich müssen Zigarettenkippen und Scherben aufgesammelt werden. Auch auf dem Bauwagen wird desöfteren herumgelaufen, was diesen enorm beschädigt. Aber diesmal gingen die Täter noch rabiater vor. Das mit Schloss gesicherte Holztipi wurde aufgebrochen und verwüstet.

 

Nicht mal einen Monat später, am 06. Dezember finden „Waldmaus“- Eltern den Platz erneut völlig verwüstet vor! Diesmal war die Zerstörungswut wohl noch größer. Das Geländer an der Treppe zum Platz wurde demoliert, der erhöhte Anbau, welcher von den Kindern gern als „Baumhaus“ genutzt wurde, so sehr beschädigt, dass er nicht mehr betretbar ist. Überall auf dem Platz wurde Müll verteilt.

 

"Wir haben nichts dagegen, dass der Platz von Spaziergängern, älteren Kindern oder Jugendlichen genutzt wird“, sagt Vorsitzende Rebecca Flato. „Aber die blinde Zerstörungswut einiger Mitmenschen lässt uns wieder einmal fassungs- und verständnislos zurück.“

Da der Träger des Waldkindergartens der gemeinnützige Verein "Leben ist Lernen e.V." ist , sind erneut die Eltern mit einem Arbeitseinsatz aufgefordert, das Chaos und entstandene Schäden zu beseitigen.

Zum Glück haben wir eine tolle Gemeinschaft, die sich durch solche Vorfällel nicht entmutigen lässt.“

 

Der Trägerverein hält sich über Zuschüsse von Land und Gemeinde finanziell immer nur knapp über Wasser und hofft, durch rege Besucherzahlen beim kommenden Weihnachtsmarkt am 12.12. auf dem REWE-Parkplatz, die Kasse ein wenig aufbessern zu können. Mit den Einnahmen können vielleicht wenigstens kleinere Reparaturen, welche durch den unsinnigen Vandalismus nötig geworden sind, finanziert werden.

 

Sachdienliche Hinweise, die bei der Täterermittlung helfen, nehmen die Polizei Ehringshausen unter Tel.: 06443-83030 und der Verein unter Tel.: 06443-812445 gern entgegen.

 

Möchten Sie den Verein Leben ist Lernen e.V. und damit den Waldkindergarten Ehringshausen „Die Waldmäuse“ unterstützen, wenden Sie sich an den Vorstand, email : rebeccaflato(at)waldkindergarten-ehringshausen.de oder spenden Sie:

Leben ist Lernen e.V.

IBAN: DE 7151 5500 3500 0200 3358

BIC: HELADEF1WET


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar