Abbruch der Ausbildung verhindern

Vorm Abbruch sollten sich Auszubildende an die Arbeitsagentur wenden. (Foto: Arbeitsagentur)

"Nicht wenige Jugendliche brechen in dieser Situation ihre Ausbildung ab", sagt Ralf Fischer von der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar. Jeder fünfte Auszubildende beende vorzeitig seine Lehre. Nur die Hälfte der Abbrecher stelle sich einem zweiten Versuch.

Damit die Ausbildung doch noch erfolgreich abgeschlossen werden kann, bietet die Arbeitsagentur "ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)" an, berichtete Fischer. Diese sollen Jugendlichen dabei helfen, den praktischen und theoretischen Lernstoff zu bewältigen und so das Ausbildungsverhältnis zu stabilisieren.

In kleinen Gruppen oder im Einzeltraining helfen Fachleute bei Lernschwierigkeiten, Prüfungsangst oder schlechten Noten, die den Abschluss gefährden. Die Trainer sind häufig Meister oder andere Ausbildungsprofis aus der Wirtschaft. Die Kosten trägt die Arbeitsagentur. Der Agentursprecher weist darauf hin, dass es an den Standorten Wetzlar und Dillenburg noch freie abH-Plätze gibt. Kontakt unter Telefon (08 00) 4 55 55 00 bei der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Weitere Berichte Region Wetzlar