Lesezeit für diesen Artikel (620 Wörter): 2 Minuten, 41 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Glyphosat vergiftet das Parlament

POLITIK  Einstündige Diskussion um Antrag aus dem Januar endet in erneuter Verschiebung

LAHNAU Mindestens bis Oktober 2019 wird in Lahnau kein Glyphosat ausgebracht. Das ist kein Verdienst der Gemeindevertreter. Der Betriebshof hat vorher schlicht keinen Bedarf an dem Unkrautvernichter. Fast ein Jahr Zeit also für die Gemeinde, einen Umgang mit dem Stoff zu finden.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Aus meiner Sicht maqcht die Glyphosat ausbringung an den Robinien Stämmen für sich alleine überhaupt keinen Sinn. Seitliche Wurzelaustriebe werden dadurch nicht bekämpft. Wollte man diese Mit Glyphosat bekämpfen, gnge mehr
alles andere auch ein, was dem grundsätzlichen Ziel was man verfogt absolut entgegen steht. D.H. die Wurzelaustriebe müssen sowieso manuell bekämpft werden. Dann kann man die Stammaustriebe auch gleich manuell bekämpfen. 2-4 Maliges entfernen sollte ausreichen. Eine Internetsuche bringt einige Kontakte und Forschungsberichte zu diesem Thema. Es gibt Alternativen! Da hat wohl kein Parlamentarier gesucht, lieber beharrt man auf seinem Standpunkt. Typisch, das hat aus meiner Sicht nichts mit einem streitbarem Parlament zu tun, eher mit Engstirnigkeit und Dickköpfigkeit.
Z.B: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjujbibks7eAhWSMewKHQV9AY8QFjAAegQIAxAC&url=https%3A%2F%2Fwww.uni-hohenheim.de%2Fqisserver%2Frds%3Fstate%3Dmedialoader%26objectid%3D9632%26application%3Dlsf&usg=AOvVaw1Ktjjsdi2Yg99CSfzcc3Y7
Mehr aus Region Wetzlar