Lesezeit für diesen Artikel (782 Wörter): 3 Minuten, 24 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

1680 wollen Bürgerentscheid

WINDKRAFTSTANDORT Braunfelser Rathaus und Städtebund prüfen die Unterlagen

Braunfels. Vertreter der Bürgerinitiative (BI) Windkraft mit Vernunft haben eine Liste mit 1680 Unterschriften gegen den Windkraftstandort Philippstein/Altenkirchen im Rathaus an Bürgermeister Wolfgang Keller (parteilos) überreicht. Damit hat die BI eine wichtige Hürde für einen Bürgerentscheid genommen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
@George
Sie sind ein Beispiel für einen Expertenmichel, der seinen Strom zukünftig aus Tüten beziehen will.
Ja super, jetzt verkaufen wir also unsere Kinderspielplätze. Wir nehmen den Kindern die Spielplätze und geben ihnen Atommüll und globale Erwärmung. Ein toller Deal - aus Sicht der Egoisten!

Neulich hörte ich einen mehr
anderen Vorschlag für einen betriebswirtschaftlichen "Ausgleich". Die Firma Jost stellt einige Ihrer alten Stollen als Atommüll-Endlager bereit und erhält dafür konventionellen Strom zum Sondertarif!

Es sollte doch jedem klar sein, dass der erzeugte Strom vom Betreiber im wesentlichen selbst genutzt werden wird und dass die überlasteten Stromtrassen so entlastet werden. Auch für die, die Ihren wesentlich weniger ökologischen Photosolar-Strom verkaufen wollen!

Im Falle eines Kraftwerkunfalls hätte ich lieber die Spitze eines Windradflügels im Garten liegen als ein havariertes Atomkraftwerk in 1000km Entfernung.
Mehr aus Region Wetzlar