33-Jähriger stirbt nach Alleinunfall

Polizei  Autofahrer prallt gegen Bäume

Der Fahrer des Wagens war auf der Stelle tot. (Foto: Homberg)

Zu schnell gefahren: 33-Jähriger stirbt nach Unfall

Der 33-jährige Fahrer eines Opel Astra Kombi kam im Waldgebiet auf der geraden und trockenen Landstraße aus Richtung Oberwetz aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Straße ab und prallte gegen zwei Bäume am Fahrbahnrand. Der Mann war auf der Stelle tot.

In dem Wagen entdeckten die Rettungskräfte einen Kindersitz. Angehörige der Feuerwehr suchten die nähere Umgebung des Unfallortes ab. Letztlich konnte ausgeschlossen werden, dass ein Kind bei dem Unglück zu Schaden kam. Die Straße war während der Bergungsarbeiten in beiden Richtungen voll gesperrt. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet, um die Unfallursache zu ermitteln. Der Unfallwagen wurde für eine technische Untersuchung sichergestellt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Schöffengrund, die den Fahrer aus dem Wrack bargen.

Erst am Donnerstag war es in Aßlar kurz vor dem Ortseingang von Werdorf zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Dort wurde ein 34-Jähriger, der gerade mit Mäharbeiten am Fahrbahnrand beschäftig war, von einem Kleintransporter angefahren und tödlich verletzt. (kel/ho)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar