Battenberg, Wildungen, Wetzlar

TIERLIEBE  Von den Wanderjahren eines Stubentigers aus dem Hinterland

Wiedersehen nach mehr als zwei Jahren: Verena Sommferfeld mit Kater Simba. (Foto: Sommerfeld)
Überraschung in Bad Wildunger Tierarztpraxis: Thomas und Verena Sommerfeld freuen sich über das Wiedersehen mit Kater Simba, der mehr als zwei Jahre spurlos verschollen war. (Foto: Sommerfeld)
Bild 1 von 2

Zwei Jahre und einen Monat fehlt von Kater Simba jede Spur, seine Besitzer Verena und Thomas Sommerfeld suchen fieberhaft nach dem roten Bengal-Mischling. Nachbarn werden befragt, Tierheime abgeklappert ohne Erfolg. Irgendwann gibt das Paar die Hoffnung auf.

Dieser Tage klingelt plötzlich das Telefon in der Wohnung der Wetzlarer. „Ihr Kater ist bei uns, können Sie ihn abholen?“, fragt eine Mitarbeiterin einer Tierarztpraxis in Bad Wildungen.

Verena Sommerfeld erinnert sich genau an den Sommer 2016. Die gebürtige Rostockerin wohnt mit ihrem in Bad Wildungen aufgewachsenen Ehemann in Battenberg. Zwei Katzen leben in ihrer Wohnung, streifen aber als Freigänger täglich umher. Kurz nach der Rückkehr des Paars aus einem USA-Urlaub ist plötzlich eine der beiden Miezen verschwunden. Von Simba, der aus dem Korbacher Tierheim stammt, fehlt seit 17. August 2016 jede Spur.

„Der Kater war doch bekannt in der Nachbarschaft, ist bei vielen ein- und ausgegangen“, wundert sich Thomas Sommerfeld. Es ist nicht die einzige Katze, die vermisst wird. „Es waren insgesamt zehn oder zwölf“, schätzt der 41 Jahre alte Erzieher und Musiktherapeut. Niemand hatte etwas gesehen oder gehört, wundert sich seine 36 Jahre alte Frau. Haben etwa Tierfänger zugeschlagen?, fragen sich die Besitzer besorgt.

Beim Wiedersehen möchte der lange verschollene Kater nur eins: Sofort auf den Arm der Besitzer

Die Polizei wird informiert. Via Zeitung und Internet bittet das Ehepaar um Hinweise. „Es haben sich auch etliche Leute gemeldet, die unsere Katze gesehen haben wollten wir sind überall hingefahren, aber es war nicht unsere“, sagt die Ergotherapeutin. Monate verstreichen, dann holt sich das Paar eine zweite Katze als Gesellschaft für den anderen Stubentiger. Schließlich folgt ein Umzug mit den Katzen von Battenberg nach Wetzlar.

Völlig überraschend kommt dann im Herbst 2018 ein Anruf aus der Tierarztpraxis Dr. Matthes aus Bad Wildungen. Dort soll Simba angeblich aufgetaucht sein. „Unsere Katzen sind doch beide da“, wundert sich die Wetzlarerin. An den seit 2016 vermissten Kater Simba hat sie in diesem Augenblick gar nicht mehr gedacht. Eilig fahren die Sommerfelds nach Bad Wildungen. Und tatsächlich: Es ist Simba! „Er ist gleich auf uns zugelaufen und kam sofort auf den Arm.“

Eine Wildungerin, die sich um Straßenkatzen kümmere, habe die Katze abgegeben, erfährt das Ehepaar. Verschollene Katzen, die nach langer Zeit wieder auftauchen, sind nach Angaben des Bad Wildunger Tierarztes Dr. Philipp Matthes, bei dem Sima abgegeben wurde, nicht ungewöhnlich. „Das kommt immer mal wieder vor, denn Katzen sind nicht fixiert auf den Besitzer, so wie es bei Hunden der Fall ist. Mein eigener Kater war auch mal ein halbes Jahr weg und ist dann wieder aufgetaucht.“ Die aus Battenberg entlaufene Katze „machte einen guten und gepflegten Eindruck“, sagt der Veterinär.

So endet die Suche mit einem Happy End. Der abenteuerlustige Kater Simba schnurrt inzwischen zufrieden in seinem neuen Zuhause in Wetzlar, hat sich mit seinen Artgenossen Charlotte und Miss Gray auf Anhieb vertragen. Alles ist wie früher fast jedenfalls. Denn: Raus darf der Ausreißer nicht, sagt Verena Sommerfeld. „Jedenfalls vorerst noch nicht.“


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar