Lesezeit für diesen Artikel (237 Wörter): 1 Minute, 01 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Bombe war "nicht messbar"

ALTLAST Untersuchungsergebnis nach Fund vom Rasselberg

Wetzlar (diw). Die im Januar entdeckte Fliegerbombe im Baugebiet Rasselberg ist bei früheren Überprüfungen des Geländes "nicht messbar" gewesen. Das ist Ergebnis der Nachuntersuchung des Bombenfunds.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Wenn schon ein nur 10 cm tief unter der Grasnabe befindlicher Metallsprengkörper nicht detektiert wird...

Vielleicht sollte man beim nächsten Mal besser gleich einen Rutengänger beauftragen oder das Gelände mit einem mehr
Pendel überprüfen lassen. Dann weiß man wenigstens um die (lückenhafte) Trefferquote und ein Baggerfahrer muss sich nicht trügerischer Sicherheit wiegen. Zudem und ist das ermutlich billiger.
Mehr aus Region Wetzlar