Bombendrohung in der Bahn

SICHERHEIT  Zug mit 300 Fahrgästen legt Notstopp in Sinn ein / Polizei nimmt 31-Jährigen fest

Großeinsatz der Polizei am Bahnhof in Sinn. (Foto: Fritsch)

Fotostrecke

Der Kampfmittelräumdienst stellte fest, dass in dem verdächtigen Paket nur ein Elektroniksystem für eine Heizung war. Weitere verdächtige Gegenstände wurden im Zug nicht entdeckt.

Der Gießener ist polizeibekannt, Beamte nahmen ihn fest und entdeckten bei seiner Durchsuchung eine geringe Menge Amphetamin. Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Er bleibt vorerst im Gewahrsam der Polizei.

Nach Angaben der Polizei war der 31-jährige Mann aus Gießen im Zug aggressiv aufgetreten, habe Mitreisende beleidigt, sei mit einem Paket in den Händen umhergelaufen und habe die Bombendrohung ausgesprochen. Fahrgäste hätten daraufhin gegen 16.30 Uhr über Notruf die Polizei verständigt.

Die Regionalbahn, unterwegs von Gießen in Richtung Dillenburg, hielt am Sinner Bahnhof. Und Polizisten nahmen den Mann gegen 17.20 Uhr fest, brachte ihn zur Polizeistation nach Herborn. Dort wurde er vernommen und erkennungsdienstlich behandelt.

Das Paket wurde in der Zwischenzeit auf dem Bahnsteig deponiert. Bis der Kampfmittelräumdienst des Landeskriminalamtes gegen 20 Uhr aus Wiesbaden anrückte und es untersuchte, wurde der Bereich darum weiträumig abgesperrt. Die Regionalbahn stand unterdessen weiter am Sinner Bahnhof, und die Bahnstrecke zwischen Wetzlar und Dillenburg blieb über Stunden in beiden Richtungen gesperrt. Es kam zu Verspätungen und Ausfällen.

Die Zugfahrgäste wurden mit georderten Reisebussen zum nächsten Bahnhof nach Herborn gebracht

Die Fahrgäste konnten aber aus dem Zug in Sinn aussteigen und wurden mit georderten Reisebussen zum nächsten Bahnhof nach Herborn gebracht, einige machten auf der Polizeistation in Herborn Zeugenaussagen.

Die Polizei war aufgrund der unklaren Gefahrenlage mit rund 20 Fahrzeugen und Dutzenden Beamten vor Ort. Außerdem stand der Rettungsdienst bereit.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar