Cleverer Spaß statt Schminktipps

YOUTUBE  Abseits alberner Klischees warten im Videoportal durchaus sehenswerte Perlen

Das Videoportal YouTube bietet eine fast unüberschaubare Menge verschiedener Kanäle. Unsere Tipps versammeln große und kleine Accounts. (Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn)

- Die amerikanische Filmseite screenrant.com bietet auf YouTube den derzeit unterhaltsamsten Kanal für Kinogänger: Unter dem Motto „Super easy, barely an inconvenience“ („super einfach, kaum eine Unannehmlichkeit“) präsentiert der kanadische Komiker Ryan George dort Rezensionen der besonderen Art. Für seine kurzen Videos übernimmt er beide Rollen – die eines nachlässigen Drehbuchautors und die eines enthusiastischen Produzenten. Der eine stellt dem anderen seine neueste Idee vor, in der Regel einen inzwischen populären Film oder eine Serie. Durch die absurden Dialoge der beiden nur milde überzeichneten Charaktere deckt George die Schwächen in Handlung oder Figurenzeichnung auf.

Das Interessante daran: Statt einfach draufzuhauen oder sich in bitterbösen Wortspielen zu ergehen, kommen diese rückwirkenden Filmbesprechungen sehr locker, charmant und unterhaltsam daher. Wer sich im Kanal festgeguckt hat, erkennt zudem die immer wiederkehrenden Merkmale wie jene Äußerung, nach der das Projekt benannt wurde, oder fast unmerkliche Anspielungen in Nebensätzen.

Gut, dass Ryan George so produktiv ist – man kann kaum erwarten, dass der Kanadier sich den nächsten Blockbuster vorknüpft.

- Geschichtsunterricht mal anders: Die „Epic Rap Battles of History“ zeigen in knackigen Musikvideos, was passiert, wenn historische Persönlichkeiten, aber auch fiktive Figuren aus Literatur und Kino aufeinandertreffen. Statt die meist recht aggressiv auftretenden Charakterköpfe miteinander diskutieren zu lassen, schicken die beiden Rapper „Epic Lloyd“ Ahlquist und „Nice Peter“ Shukoff sie in einen Wettstreit um den besten Sprechgesang. Das Ganze ist so irre wie unterhaltsam; nicht umsonst ist das 2010 ins Leben gerufene Parodie-Format mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden.

Aktuell liegt das Projekt zwar auf Eis, aber sämtliche Videos des Duos lassen sich im Kanal noch anschauen. Wer also sehen – und vor allem hören – will, wie es William Wallace mit George Washington aufnimmt oder sich Jack the Ripper gegen Hannibal Lecter schlägt, wird dort fündig. Tipp: Steven Spielberg gegen Alfred Hitchcock – vor allem wegen der Gastauftritte einiger anderer Regisseure und der sehr verschiedenen Rap-Stile.

- Bleiben wir beim Thema Kino: Als Schauspieler blieb Robert Hofmann der große Erfolg bislang zwar vergönnt, als YouTuber erfreut sich der 31-Jährige aber zunehmender Beliebtheit. Auf seinem Kanal veröffentlicht er Besprechungen aktueller Filme, aber auch von Serien und Dokumentationen.

Von Kino-Kritik über historische Parodien bis zu Reportagen für junge Leute

Besonders interessant sind allerdings seine Hintergrundberichte: Beim Blick hinter die Kulissen erfährt der Zuschauer so manches, was ihm für gewöhnlich verborgen bleibt – etwa über Synchronsprecher oder die Dreharbeiten der Hits aus Hollywood. Aber Vorsicht: Hofmann präsentiert seine Video zwar meist gut gelaunt, seine Meinung ist aber durchaus streitbar. So ist das eben in der Regel mit guten Kritikern: Auch wenn man ihre Ansichten nicht teilt, macht es Spaß, sich damit auseinanderzusetzen.

- Das ist übrigens auch mit Nachrichten möglich. Der YouTube-Kanal STRG_F gehört zum „Funk“-Projekt von ARD und ZDF, also gewissermaßen zur großen Offensive der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, um mit Blick auf eine jüngere Zielgruppe genau jenen Mief loszuwerden, den viele mit Begriffen wie „öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten“ verbinden.

Und so wendet sich das Nachrichtenformat im Videoportal in erster Linie an Menschen unter 30. Was nicht bedeutet, dass ältere Jahrgänge keinen Blick riskieren sollten: „Wir gehen für euch dorthin, wo es etwas zu entdecken gibt, tauchen ein und decken auf“, definiert die Redaktion den eigenen Anspruch. „Es geht um Politik, Kulturen, Bewegungen und Faszination für das Neue, Unbekannte.“ Kann man so stehen lassen – Spektrum und Umsetzung erinnern an die besten Momente jener sehenswerten Reportagen, die das Erste und das ZDF zu bieten haben.

- Natürlich gibt es auch lokale Nachrichten auf YouTube, und selbstverständlich empfehlen wir uns dabei guten Gewissens selbst. Der Videokanal von mittelhessen.de wartet mit einer Auswahl unserer Filmbeiträge auf. Da die aktuelle Berichterstattung in unserem Online-Portal stattfindet und unsere Videosammlung sich eher als Ergänzung dazu versteht, werden die Videos zwar zeitnah, aber nicht sofort dort veröffentlicht. Es lohnt sich auf jeden Fall, ein bisschen in unserem Archiv zu stöbern: Die Palette reicht von virtuellen Blaulicht-Meldungen über Volksfeste bis zur Lokalpolitik.

- Zum Abschluss wird's lustig: Unter dem Titel „Kloß und Spinne“ lädt der Thüringer Schriftsteller, Zeichner, Liedermacher und Slam-Poet Volker Strübing selbst gemachte Zeichentrick-Sketche hoch. Die Protagonisten sind der dauerhaft deprimierte Kloß und der stets optimistische Spinne, die in ihrer typischen Berliner Stammkneipe über die Liebe, das Leben, aber auch über Politik philosophieren. Das ist sehr simpel, sehr unterhaltsam und sehr gut.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar