Lesezeit für diesen Artikel (199 Wörter): 51 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Einzelverkauf
Bitte Zahlungsart wählen:

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Die "Dioxin-Eier" mochte keiner essen

PROTEST Tiefenbacher Demo in Wiesbaden

Braunfels-Tiefenbach/Wiesbaden (he/dpa). Vergeblich haben am Montagnachmittag rund 50 Tiefenbacher Bürger vor dem Umweltministerium in Wiesbaden auf Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) gewartet.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Frau Hinz! Sie sind in die Pflicht genommen, Versprechen vor den Wahlen jetzt einzulösen. Darunter versteht man nicht sich einfach davonzuschleichen, sondern auf die Bürger zuzugehen und sich dem Thema zu stellen. Dass mehr
das RP-Gießen sich mit allen möglichen dreisten Ausreden aus der Verantwortung ziehen will ist uns schon lange klargeworden. Abenteuerliche Behauptungen dass diese Gifte (Dioxine PCB) vom Farbanstrich des Hühnerhäuschens abgeleitet werden, ist schon fast dümmlich. Es handelt sich bei den geprüften Eiern nicht nur um die des Herrn X, sondern auch um solche, anderer Hühnerhalter. Warum sträubte man sich so vehement gegen die Untersuchung von Tannennadeln(idealer Speicher für Dioxine) Es hätte die Kausalität dokumentiert. Aber davor hat man beim RP-Gießen höllische Angst, es könnte ja eine gewaltige Mitschuld nachgewiesen werden. Ich kann nur noch sagen armseelig.
Tja, liebe Frau Hinz,

da haben wir jetzt ein kleines Problem, was? Gegen den Bouffier-Spezi Witteck was machen, das geht ja nun mal gar nicht. Aber das mit der Umweltvergiftung ist halt auch irgendwie blöd, so als mehr
Grüne Umweltministerin.
Wie könnte man das jetzt lösen?

Vorschlag: was gibt es, was beiden Parteien völlig egal ist? Genau! Die Menschen!

Also, Tiefenbacher diffamieren und verleumden wo es nur geht, das muss jetzt die Devise sein. Irgendwas bleibt schon hängen an diesen lästigen Dörflern.

Und der Rest ist: aussitzen, aussitzen, aussitzen....
Im Eingangsbereich des Umweltministeriums wird man von einem großen Bildschirm Herzlich willkommen geheißen. Der Bürger stehe an erster Stelle....Davon merkt man nur leider gar nichts! Wenn sie könnten würden sie uns mehr
doch am liebsten ans Ende der Welt befördern. Dann haben Frau Hinz und das RP Gießen endlich ihre Ruhe und sie können fröhlich weiter an ihrer Karriereleiter schrauben. Wenn da nur nicht diese störenden und nervenden Tiefenbacher wären...Die läßt man gerne über die Klinge springen um dem eigenen Hintern zu retten. Frau Hinz:"Können Sie noch ruhig schlafen, wenn Sie wissentlich die Gesundheit von unseren Kindern auf dem Gewissen haben?" Ich hoffe Sie haben viele schlaflose Nächte, damit Sie endlich etwas unternehmen und uns unterstützen und zur Seite stehen!!!
Traurig, traurig, RP Gießen. Erst lasst ihr zu, dass eine Giftmüllmischerei über ein kleines Dorf herfällt und jetzt sagt ihr auch noch die Unwahrheit! Wer, bitte, hat die Untersuchung abgesagt? Wie wärs, wenn ihr mehr
ausnahmsweise mal offen und ehrlich zugebt, dass ihr es wart.
(Vielleicht sollte der RP-Chef mal seine Presseabteilung austauschen, Bürger diffamieren und billige Ausreden verbreiten kommt nämlich auf die Dauer gar nicht gut.)
Frau Hinz ist noch relativ neu im Amt, sie kann noch aufräumen und den Sumpf trockenlegen. Die Frage ist, ob sie das will und ob sie das darf. Aber wofür haben wir eine grüne Ministerin, wenn sie nichts für den Schutz mehr
von Mensch und Umwelt tun würde?
Mehr aus Region Wetzlar