Die meisten fuhren einwandfrei

VERKEHR Die Bilanz des "Speedmarathons"

In Dillenburg war zwischen dem Südportal des Schlossbergtunnels und dem Jahnknoten eine Messstelle beim „Speedmarathon“. (Foto: Weber)

In Wetzlar hatten Polizei und Stadt unter anderem an der B 49 in Höhe des Forums, in der Frankfurter Straße und in der Forsthausstraße am Klinikum geblitzt. Im gesamten Lahn-Dill-Kreis wurde an 20 Stellen die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer kontrolliert.

Nach Angaben der Polizei passierten insgesamt 12 993 Fahrzeuge die Messstellen im Kreisgebiet. Insgesamt waren 473 Fahrzeuge zu schnell. 435 Fahrzeuglenker müssen mit einem Verwarnungsgeld von maximal 30 Euro rechnen. 44 Kraftfahrzeugfahrer seien so schnell unterwegs gewesen, dass sie ein Bußgeld zahlen müssen und Punkte in Flensburg bekommen. Vier von ihnen müssen für mindestens vier Wochen auf ihren Führerschein verzichten.

Anzeige

Mit Tempo 141 bei erlaubten 80 geblitzt

Zu den Spitzenreitern gehörte auch ein Autofahrer, den die Polizei auf der B 49 stoppte: Das Messgerät erwischte ihn mit Tempo 141. Erlaubt waren 80 km/h.

Die Autobahnpolizei Mittelhessen kontrollierte unter anderem an der A 45, der A 480 und A 485 die Geschwindigkeit. Insgesamt fuhren 7549 Fahrzeuge durch die Messstellen. Insgesamt waren 700 Fahrzeuge zu schnell. 104 Fahrzeuglenker müssen mit einem Verwarnungsgeld von maximal 30 Euro rechnen. 596 Kraftfahrzeugfahrer waren so schnell, dass auf sie ein Bußgeld sowie Punkte in Flensburg zukommen. Von diesen sind 44 zusätzlich für mindestens einen Monat ihren Führerschein los.

Insgesamt seien die Autofahrer in Mittelhessen gut über den Speedmarathon gut informiert, besonnen und vorsichtig unterwegs gewesen. „Damit haben sie selbst einen Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet“, teilt die Polizei mit. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar