Diebespärchen schlägt in Post-Filiale zu

Symbolbild Polizei (Archivfoto: Naumann)

Telefonierend betrat ein bisher unbekannter Mann am Dienstag um 15.10 Uhr die Poststelle. Weiterhin das Handy am Ohr, hielt er sich nahe der Schreibwaren auf und verwickelte die Angestellte in ein Verkaufsgespräch. Dabei unterhielt er sich mit der Mitarbeiterin der Poststelle in akzentfreiem Deutsch, telefonierte jedoch in einer ausländischen Sprache.

Für einen Wunsch des Unbekannten musste die Mitarbeiterin den Verkaufsraum für einen Moment verlassen. Als sie wieder zurückkehrte stand der Mann, weiterhin telefonierend, im Verkaufsraum. Letztlich entschied er sich einige Schreibwaren zu kaufen, bezahlte und verließ die Postfiliale.

Nachdem die Verkäuferin zwei weitere Kunden bedient hatte, musste sie feststellen, dass aus einem Hinterraum Bargeld fehlte. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass vor der Filiale eine Komplizin in ständigem Telefonkontakt mit den unbekannten Mann stand und von ihm die Anweisung erhielt, in einem günstigen Moment in die Filiale einzutreten, um dort nach Beute zu suchen.

Einer Zeugin war diese Frau vor dem Laden aufgefallen. Die Unbekannte telefonierte ebenfalls in einer ausländischen Sprache und unterhielt sich wie ihr Komplize mit der Zeugin in akzentfreiem Deutsch.

Etwa eine halbe Stunde vor dem Diebstahl (also um 14.45 Uhr) war das Pärchen an der Tankstelle in der Hauptstraße aufgefallen. Aus einem dunklen Pkw mit Fließheck, vermutlich Ford Focus oder Mazda, ließ sich der Mann von einem Zeugen den Weg zur Postfiliale erklären. An dem Fahrzeug waren ausländische Kennzeichen angebracht. Die Anfangsbuchstaben der Zulassung lauteten: SKF.

Weitere Zeugen erinnerten sich, die beiden Diebe bereits morgens an einem Supermarkt in Brandoberndorf gesehen zu haben.

Der Mann war 1,75 bis 1,85 Meter groß, etwa 35 Jahre alt, hatte laut Polizei "eine südländische Erscheinung" und war von kräftiger Gestalt. Er hatte kurze schwarze Haare und einen kurzen Vollbart. Zur Tatzeit war er mit einem blauen Poloshirt und einer Jeans bekleidet. Seine Komplizin war 1,65 bis 1,70 Meter groß, zwischen 25 und 30 Jahre alt, schlank und stammte offensichtlich aus Deutschland. Sie trug eine Baseball-Mütze über ihre mittelblonden, zu einem Pferdeschwanz zusammengebundenen Haare.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und fragt:

- Wer hat das Gaunerpärchen im Laufe des zurückliegenden Dienstags in Brandoberndorf beobachtet?

- Wer kann Angaben zu dem von ihnen benutzen schwarzen Fahrzeug mit ausländischen Kennzeichen machen?

- Wo ist das Pärchen noch bei Diebstählen oder Betrügereien aufgefalllen

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Wetzlar unter Telefon (06441) 9180 entgegen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar