Dritter Mann für Pfeiffer-Vorstand

Unternehmen Aßlarer Vakuumspezialist vergrößert Chefetage und liefert Rekordzahlen

Die Geschäfte laufen bestens bei Pfeiffer Vacuum. Der Auftragsbestand erreichte zum Halbjahrabschluss einen Rekordwert. (Foto: Pfeiffer Vacuum)

Ulrich von Hülsen Vorstand komplettiert den neuen dreiköpfigen Vorstand bei Pfeiffer Vacuum. (Archivfoto: Pfeiffer Vacuum)

Bild 1 von 2

Um starke fast 24 Prozent ist der Umsatz des im TecDAX notierten Aßlarer Spezialpumpen-Herstellers im ersten Halbjahr auf 276,2 Millionen Euro geklettert. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern legte im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 33 Prozent auf 35,9 Millionen Euro zu. Das Nettoergebnis betrug 24,8 Millionen Euro, damit ebenfalls fast 33 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

„Das erste Halbjahr 2017 war von hohen Auftragseingängen geprägt. Dies liegt insbesondere daran, dass wir am Ausbau von Produktionskapazitäten in der Halbleiterindustrie partizipiert haben“, sagte Vorstandschef Manfred Bender.

Übernahme des US-Unternehmens Nor-Cal schlägt sich in Auftragseingängen nieder

Die Auftragseingänge stiegen im zweiten Quartal auf 172 Millionen Euro. Darin enthalten waren 14 Millionen Euro Auftragsbestand des Ende Juni zum Kaufpreis von 68 Millionen Euro übernommenen US-amerikanischen Anbieters von Vakuumkomponenten, Nor-Col Products.

Um insgesamt 37,6 Prozent stieg das Wachstum in den ersten sechs Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand lag zuletzt bei 114,6 Millionen Euro und habe damit einen neuen Rekord dargestellt, hieß es.

Bender rechnete mit einer weiter positiven Geschäftsentwicklung für die zweite Jahreshälfte, getrieben vom Auftragsbestand sowie dem Potenzial aus den in diesem Jahr getätigten Übernahmen, allen voran Nor-Cal. Berücksichtigt werden müsse, dass in dem Ergebnis Sondereffekte Sondereffekte wie hohe Beratungskosten im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot der Busch-Gruppe und der Nor-Cal-Akquisition enthalten seien. An der Anfang Juni auf der Hauptversammlung in Wetzlar gegebenen Umsatzprognose von 520 bis 540 Millionen Euro hält der Vorstand vorerst fest.

Um den gestiegenen Anforderungen durch organisches Wachstum und den Zukauf von drei Unternehmen Rechnung zu tragen, wurde der Vorstand der Pfeiffer Vacuum Technology AG um Ulrich von Hülsen erweitert. Der Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum hat den promovierten Physiker mit Wirkung zum 1. August als weiteres Mitglied des Vorstands bestellt. Von Hülsen ist seit zwei Jahren im Unternehmen als Geschäftsführer der Pfeiffer Vacuum GmbH und Leiter der Business Unit Analytik und Industrie. Er soll sich vor allem um das operative Geschäft kümmern.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Aus der Wirtschaft