Ein „Archeo-Dog“ sucht weitere Leichenteile

Kriminalität BKA-Spezialisten für das Bergen vergrabener Toter sind auf der Zollbuche zugange

Haufenweise Reisig, Geäst und Laub hatten Bereitschaftspolizisten und THW-Leute bei den ersten Aktionen durchsucht und beiseitegeschafft . Jetzt schnüffelt ein so genannter „Archeo-Dog“ mit einer ganz besonders feinen Nase nach vergrabenen Knochen. (Archivfoto: Adel)

Die Staatsanwaltschaft in Wetzlar und eine Sonderkommission der Kriminalpolizei fahnden dort seit Wochen nach den sterblichen Überresten von Mahmut Caner, der im Mai 1999 spurlos verschwunden war. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Caner umgebracht und seine Leiche in dem Wald verscharrt worden ist.

Nach eingehender Auswertung von Hinweisen aus der Bevölkerung haben die Ermittler den ursprünglichen Suchbereich von 25 000 Quadratmetern Waldfläche auf der Zollbuche erweitert. Das Neue: Das Bundeskriminalamt setzt bei der Suche nach weiteren sterblichen Überresten des Getöteten einen so genannten „Archaeo-Dog“ ein. Dieser Hund ist auf die Suche von Knochen trainiert, die unter der Erde liegen.

Das Tier, das sich zum Anzeigen von Funden auf den Boden legt, tat dies an verschiedenen Stellen und signalisierte so mutmaßlich im Erdreich liegende Skelettteile. Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes sind damit beauftragt, diese Stellen genauer zu untersuchen. Bei den Beamten handelt es sich um Fachleute, die unter anderem auf das Bergen vergrabener oder einbetonierter Leichen und Leichenteile spezialisiert sind.

Gerichtsmediziner extrahieren DNA

Bei den ersten Suchen im Wald, an denen auch Bereitschaftspolizei und Technisches Hilfswerk beteiligt waren, waren mehrere Knochenteile und eine Patronenhülse gefunden worden. Die Auswertung der Funde ist noch nicht abgeschlossen. Derzeit extrahieren Gerichtsmediziner DNA-fähiges Material aus den Knochenteilen.

Die Ermittler der Soko sind weiterhin auf Hinweise von Zeugen angewiesen. Auf Wunsch werden diese auch vertraulich behandelt. Hinweise bitte an die Polizei unter (0 27 71) 90 73 33. (he)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar