Emmerich ist neuer Chef der Verleger

Will „die Interessen der Verlage im veränderten Wettbewerbsumfeld in der Politik weiterhin mit starker Stimme vertreten“: Michael Emmerich, Geschäftsführer dieser Zeitung. (Foto: Vetter)

Der Geschäftsführer der Wetzlardruck GmbH, Michael Emmerich, wurde auf der Jahresversammlung in Bad Vilbel am Freitag einstimmig zum Nachfolger von Hans Georg Schnücker gewählt, wie eine Sprecherin mitteilte. Schnücker, Sprecher der Geschäftsführung der Mediengruppe VRM, hatte die hessischen Verleger seit 2014 geführt, aber nicht erneut für das Amt kandidiert. Nach Angaben des VHZV will er sich wieder verstärkt auf Aufgaben im Bundesverband konzentrieren.

Nachfolger von Hans Georg Schnücker

Die digitale Transformation sei die größte Herausforderung für die Zeitungsverlage, sagte Emmerich. „Diese zu begleiten und die Interessen der Verlage im veränderten Wettbewerbsumfeld in der Politik weiterhin mit starker Stimme zu vertreten, sehe ich als meine vordringlichste Aufgabe an“, sagte der 58 Jahre alte Verlagsmanager aus Mittelhessen.

Die Wetzlardruck GmbH (Wetzlarer Neue Zeitung, Weilburger Tageblatt, Hinterländer Anzeiger, Dill-Post, Dill-Zeitung, Herborner Tageblatt) fusionierte im Frühjahr mit dem Gießener Anzeiger, der zur in Mainz ansässigen VRM gehört.

Der bisherige Vorsitzende Schnücker arbeitet im Vorstand der hessischen Verleger als einer von drei Stellvertretern weiterhin mit. Ebenfalls gewählt wurden Volker Breid, Geschäftsführer der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH und Michael Schmitt, Geschäftsführer der Verlag Parzeller GmbH & Co. KG (Fuldaer Zeitung). Der Verband Hessischer Zeitungsverleger hat 33 Mitglieder. (lhe/red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar