Lesezeit für diesen Artikel (361 Wörter): 1 Minute, 34 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Fremder greift Jäger auf Hochsitz an

Ehringshausen-Dillheim (red). Eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einem Passanten und einem Jäger beschäftigt schon seit vergangener Woche die Polizei. Am vergangenen Mittwoch, gegen 18 Uhr, erschien ein 70-jähriger Jäger mit einer blutenden Wunde auf dem Polizeiposten Ehringshausen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Jägerrecht: Mit Gewehr und Dachlatte ….

Hat Loriot den Beitrag „Fremder greift Jäger auf Hochsitz an“ verfasst?
Der Artikel wird vielen Lesern der 99,6 % igen Nicht-Jäger-Fraktion ein Schmunzeln ins Gesicht mehr
gezaubert (wenn nicht gar zu Heiterkeitsausbrüchen geführt) haben - allerdings hat das Ganze einen durchaus ernsten Hintergrund:
Nach dem Bundesjagdgesetz ist der Jagdschein zu versagen, wenn die erforderliche Zuverlässigkeit nicht gegeben ist.
Die erforderliche Zuverlässigkeit wiederum haben Personen nicht, die „…. Waffen oder Munition missbräuchlich oder leichtfertig verwenden …“ (BJagdG § 17 Abs. 3 Nr. 1).
Der Skandal dabei ist nicht (wie die Jäger-Kommentare meinen), dass ein Rentner betroffen ist - Anmerkung: Ein 70 jähriger Mann, der auf Hochsitze steigen und mit Gewehr und Holzlatten bewaffnet ist, ist schwerlich als hilfloser Greis zu bezeichnen - der Skandal ist, dass „… Kontrollschüsse im Revier nicht nur erlaubt, sondern gängige Praxis und vollkommen normal“ zu sein scheinen, wie der Kommentierung aus der Jägerschaft zu entnehmen ist!
Mann stelle sich einmal vor, dass unsere Polizeibeamten mal einfach so ihre Dienstwaffen in der Öffentlichkeit auf ihre Zielgenauigkeit testen - das ist doch absurd!

Ich bin gespannt, ob die zuständige Jagdbehörde ihrer Aufgabe gerecht werden wird und den Jagdschein des Jägers, der „Testschüsse“ vom Ansitz aus abgibt (sowie derer, die sich öffentlich dazu bekennen, dass dies völlig „normal“ sei), einzieht.
@Marion Neeb (facebook-Kommentar): Ich will den tätlichen Angriff auf den Jäger sicher nicht rechtfertigen. Aber Sie werfen hier PatriZia MaRia Zberek (auch facebook-Kommentar) vor, keine Ahnung von der Natur zu haben, mehr
Müll abzukippen und ein Ökofaschist zu sein. Wissen Sie überhaupt, was ein Faschist ist? Oder haben Sie dieses Wort nur irgendwo aufgeschnappt und benutzen es jetzt, um andere Leute in der Anonymität des Netzes zu beleidigen? Was ist an der Äußerung von PatriZia MaRia Zberek bitteschön nationalistisch/rechtsradikal? Meiner Ansicht nach gar nichts. Aber Ihre Behauptung, Wölfe würden morgens im Stadtpark Omas anfallen, ist einfach nur Panikmache und zeigt, wer hier von Natur nun wirklich keine Ahnung hat. Wölfe sind scheue Tiere! Ihre Vorstellung von Wölfen stammt offenbar aus "Rotkäppchen und der böse Wolf". Sie schreiben, die Schäden halten sich NOCH in Grenzen. Was ist mit den Schäden, die Menschen (z.B. Jäger?) in der Natur anrichten? Jäger haben bei uns nicht nur Wölfe, sondern auch Luchse, Bären, Raben etc. ausgerottet. DAS ist ein Schaden! Lesen Sie doch nur mal bei Wikipedia nach: "In den letzten 50 Jahren wird über neun Fälle in Europa berichtet, bei denen Menschen durch frei lebende Wölfe getötet wurden." Sehr beängstigend! Und wieso können Wölfe in unserer heutigen Kulturlandschaft nicht überleben? In Ostdeutschland und unseren Nachbarländern funktioniert das problemlos.

Ja, sie leisten sich schon einiges in der Natur, unsere Jäger!
Mehr aus Region Wetzlar