Geschichten aus dem Leben - und vom Zombie nebenan

KONZERTREIHE "Billi und die Müllmafia" vertrieben die Regenwolken über Wetzlar

Beherrschen die lauten und die leisen Töne: "Billi und die Müllmafia". (Foto: D. Weber)

Bild 1 von 2
"Billi und die Müllmafia" spielen bei Konzert in der Kneipe

Katzenfreunde, aufgepasst! Während der drollige Außerirdische Alf in den 80ern nur davon gesprochen hat, sich eine leckere Mieze in die Pfanne zu hauen, lässt Billis Nachbar Taten folgen und mag seinen Stubentiger am liebsten roh. Kein Wunder: Er ist ja auch ein Zombie. Wie sich das Leben Tür an Tür mit einem gefräßigen Untoten gestaltet, davon haben die Zuschauer im Biergarten der "Bunten Katze" nun ein Bild im Kopf. Denn die "Müllmafia" hat die zugehörige Geschichte nicht einfach nur vertont, sondern förmlich gespielt. Zweitstimme Volker "Johnny" Grimm gab den grunzenden Nachbarn, Sibylle "Billi" Kegelmann erzählte singend die Story. Und das war erst der Anfang...

Die Lieder von "Billi und die Müllmafia" sind mitten aus dem Leben gegriffen, handeln von kleinen Erlebnissen und großen Gefühlen, führen die Zuhörer aber auch in Himmel und Hölle und nach Sibirien. Dass es dabei zwischen leisen Tönen doch mal laut wird, liegt nahe - zumal die Combo durchaus Wurzeln in der Punkszene hat. Ohnehin: Liedtitel wie "Explosion" ließen erwarten, dass auch mal geschrien wird.

Die Mischung aus akustischem Rock und Chanson-Gesang gefiel den Zuhörern. Nur die Regenwolken über der "Bunten Katze" konnten mit dem spannenden Sound der erfahrenen Gießener nichts anfangen - sie verzogen sich. Glück fürs Freiluft-Publikum, Pech für die Wolken, die die Zugabe verpassten. Aber wer Udo Lindenbergs "Cello" so erfrischend umtextet, hat den letzten spätsommerlichen Abend mehr als verdient.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar