Giftige Echse verursacht Polizei-Einsatz

Diese Gila-Krustenechse beschäftigt die Wetzlarer Polizei. (Foto: Polizei)

Der Fahrer stoppte, sicherte den exotischen Verkehrsteilnehmer vor Gefahren ab und informierte die Wetzlarer Ordnungshüter. Diese rückten an, fotografierten die Echse und zogen Experten der Tierklinik der Uni Gießen hinzu. Die wiederum klassifizierten das Tier als eine so genannte Gila-Krustenechse und gaben auch gleich den Hinweis, dass dieses Tier als giftig eingestuft ist.

"Durch gutes Zureden schafften es die Polizisten, die Echse dazu zu bewegen, in eine Kiste zu krabbeln", teilt Polizeisprecher Guido Rehr mit. Gleichzeitig informierten Kollegen auf der Wetzlarer Wache die zuständige Abteilung im Regierungspräsidium Gießen. Dort erhielten sie die Auskunft, dass eine solche Echse von ihrem Besitzer kurz zuvor als vermisst gemeldet worden war. Er ist in dieser Behörde als Besitzer ordnungsgemäß gelistet. Kurz darauf erschien der Mann und nahm die Echse wieder in Empfang.

Wie es dem Tier gelang seinem Besitzer fortzulaufen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Wetzlarer Polizei. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar