Lesezeit für diesen Artikel (454 Wörter): 1 Minute, 58 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Im Woolrec-Streit fliegen die Fäuste

Körperveletzung oder Verleumdung? Firmen-Mitarbeiter greifen Mitglieder der IG Tiefenbach an

Sinn/Braunfels-Tiefenbach. Handfeste Auseinandersetzung um Woolrec: Firmenchef Edwin Fritsch, zwei seiner Mitarbeiter und zwei Mitglieder der IG Tiefenbach zeigen sich gegenseitig wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruch an.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Lieber Herr Glass-rec Pressesprecher,

falls Ihnen bei Ihrem schwierigen Geschäft die Ideen ausgehen sollten, hier ein paar Gratis-Vorschläge für Pressemitteilungen:

1. IG-Tiefenbach-Rentnerin (87) fuhr mit Rollator mehr
mutwillig gegen Woolrec-SUV. Totalschaden am SUV, Geschäftsführer unter Schock. Die Rentnerin grinste nur grausam.

2. IG-Tiefenbach-Kind (5) biss Dobermann eines Woolrec-Mitarbeiters. Der arme Hund musste mit 27 Stichen genäht werden.

3. Schuhcreme-verschmiertes IG-Tiefenbach-Mitglied (50) gab sich als Barack Obama aus und befahl dem Pentagon den Einsatz der Navy Seals gegen Woolrec. Angriff aus dem Lindelbach, Woolrec-Mitarbeiter konnten die Seals nur unter massivem Einsatz von Schwermetallen abwehren.

4. IG Tiefenbach (zusammen 100000 Jahre) lenkte Asteroiden aus der Umlaufbahn und zielte damit auf Woolrec. Nur durch einen glücklichen Umstand fiel er weich auf meterdicke Schichten von Steinwolle und schredderte diese.

...OK, Nummer vier ist vielleicht doch etwas übertrieben. So alt sind die Tiefenbacher dann doch nicht.

Falls mir noch was einfällt, lasse ich Sie es wissen.
Es ist unwahrscheinlich bis unmöglich, daß bei Glassstec das gleiche wie bei Woolrec produziert wird. Dazu passen die Maschinen nicht.
Dementsprechend passt das auch mit dem Gestank nicht. Wobei eh unklar ist, wie man mehr
den Gestankbeschreibt und vergleicht...
Defacto sprach von Gestank,alle glauben es.Erich von Däniken hat Bücher über Ufo´s geschrieben,auch da gab es Menschen die den Mist geglaubt haben. Ich habe schon viel gelesen,doch hab ich alles geglaubt? Tiefenbacher mehr
schreiben sehen und glauben was sie wollen. Es werden sogar schon Menschen angegriffen. Gewalt ist doch immer ein Zeichen für geistige Schwäche,und der plumpe Versuch Schuld von sich zu weisen, macht auf viele Leser und Bekannte meinerseits einen ganz miesen Eindruck ,aber das genau sowas mal passiert war fast klar. Eine bekannte aus Tiefenbach berichtete das bei Demo´s schon Mitarbeiter der Woolrec beschimpft wurden und Liefer und Geschäftsverkehr behindert wurde. Wenn man so versucht gutes zu bewirken oder etwas zu verändern muss man sich nicht wundern wenn man nicht ernst genommen wird.Das Beste wird sein das sich die Unternehmen Kamera´s zulegen.
Was mir aufgefallen ist: Die Journalisten berichten im defcato-Bericht, es habe grässlich gestunken in der Sinner Halle. Das erinnert mich so an den Gestank bei uns Anwohnern in Tiefenbach, da stank es auch oft vom mehr
Woolrec-Gelände her, wenn der Betrieb lief, nach Abdecker, Aas, Müll und Chemie. Das war oft richtig ekelerregend.
Sowohl die Glasstec GmbH & Co KG als auch die Glasstec Verwaltungs GmbH sind Tiefenbacher Firmen, haben ihren offiziellen Sitz im selben Gewerbegebiet wie Woolrec!

Da könnte von heute auf morgen die "Produktion" von mehr
Glasstec nach Tiefenbach verlegt werden. Deshalb kann es Tiefenbach nicht kalt lassen was in Sinn passiert.

Interessant ist die Frage auf welcher Genehmigungsgrundlage in Sinn produziert wird, und was wirklich dort passiert. Es wäre lebens- und wirklichkeitsfremd, hier nicht genau hinzusehen.
Mehr aus Region Wetzlar