Karin Schmidt gibt das Zepter weiter

WeiberFasching  Hüttenbergerin hört auf

Zepterübergabe in Sachen Weiberfastnacht: Woody Feldmann (li.) beerbt Karin Schmidt als Sitzungspräsidentin. (Foto: HR/Sascha Rheker)

Die Hüttenbergerin gehörte zur Fernseh-Weiberfastnacht wie das Gerippte zum Apfelwein. Doch nun ist Schluss und nach 16 Jahren gibt Karin Schmidt das Amt der Sitzungspräsidentin ab. Einst in Großen-Linden gestartet war in den vergangenen Jahren stets die Kulturhalle Rödermark Veranstaltungsort der Narretei. Doch auch damit ist nun Schluss, denn fortan wird die Sendung im Frankfurter Funkhaus aufgezeichnet. Am 12. Februar ist dies soweit und der Kartenvorverkauf beginnt, ganz traditionsbewusst, mit dem Startschuss für die närrische Saison am 11.11.

„Für mich geht ein närrischer Lebensabschnitt zu Ende der mir viel Spaß gemacht hat und in dem ich viele nette Menschen kennengelernt und begeistert habe. Mit Woody Feldmann hat der HR eine Prima-Nachfolgerin gefunden“, sagt Schmidt. „Dass ich in solche Fußstapfen treten darf, das macht mich wahnsinnig stolz. Karin wird bei all meinen Sendungen dabei sein - wenn nicht live, dann in meinem Herzen,“ sagt Feldmann. Ob diese nun an der lieb gewordenen Tradition wechselnder Kostüme fortsetzt lässt sie noch offen. Allerdings hat sie wie Karin Schmidt eine tolle Stimme und wird so die Tradition der „singenden Sitzungspräsidentin“ fortsetzen.

Aufgezeichnet wird „Die hessische Weiberfastnacht“ am Dienstag, 12. Februar 2019, Einlass ist um 18 Uhr, Beginn der Aufzeichnung um 19.30 Uhr.

Eintrittskarten gibt es vom 11. November an über das hr-Ticket-Center unter www.hr-ticketcenter.de oder unter (0 69) 1 55 20 00. (wi)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar