Musik zwischen Klassik und Rock

"Euphoryon" in der "Bunten Katze"
Matthias Hübner (l.) und Malte Vief gefielen. (Foto: Fritsch)

Wenn Vergleiche schon sein müssen, dann kann man die Musik von "Euphoryon" mit den finnischen Cello-Rockern "Apocalyptica" vergleichen, die ebenfalls in einer gelungenen Kombination von Klassik und Heavy Metal aufwühlende Musik bieten.

Aufwühlende Klänge

"Euphoryon" sind "nur" zu zweit, aber ihre Musik ist derart effektreich, dass man den Eindruck bekommt, mehrere Instrumente zu hören; besonders, wenn Matthias Hübner die Loop-Station (aufgenommene Töne werden als Schleife wiedergegeben) einschaltete und dazu E-Cello spielte. Dies war unter freiem Himmel und bei heraufziehender Dämmerung sehr ergreifend.

Höhepunkte waren die Coverversionen "All the right places" und "Walk the line", eine Hommage an Johnny Cash.

Der Gitarrenstil von Malte Vief liegt im Spannungsfeld von Heavy Metal und Klassik. Auch schwierige klassische Stücke von Edvard Grieg wurden so souverän gespielt.

Vielleicht war die hohe Qualität nicht massentauglich genug, aber es war ein ungemein mitreißendes Konzert vor einem kleinen Zuhörerkreis.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Lokale Kultur Wetzlar/Gießen