Nacht in der Zelle folgt auf Sauftour

POLIZEI Randalierer muss bei der Polizei ausnüchtern

Symbolbild. (Archivfoto: pixelio)

Gegen 17.50 Uhr meldeten Passanten zwei offensichtlich betrunkene Männer, die in der Rosengasse im Herzen der historischen Altstadt vor lauter Übermut ein geparktes Motorrad umwarfen und lautstark durch die Innenstadt zogen. Eine Streife der Wetzlarer Polizei rückte an und stellte die beiden 31 und 35 Jahre alten Gießener zur Rede.

Umgehend begann der ältere der beiden Männer die Kollegen als – wörtlich – „Missgebürter“, „Bastarde“ und „Hurensöhne“ zu beleidigen. Zudem spuckte er in Richtung der Beamten und drohte ihnen, ihre Familien „fertig zu machen“.

Friedlicher Kumpan muss alleine weiter

Die Ordnungshüter nahmen den Angetrunkenen fest und ließen ihn seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle ausschlafen. Sie werfen dem Mann Beleidigung, versuchte Körperverletzung sowie Sachbeschädigung vor, er wird sich vor Gericht verantworten müssen.

Sein jüngerer und auch friedlicherer Kumpane durfte nach der Feststellung der Personalien weiter seines Weges ziehen. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (6)
Tja Ihr habt "kultureller Hintergrund" zuerst (und ausschließlich) mit Ausländer assoziiert, nicht ich :-).

""Kultureller Hintergrund" - wie anders lässt sich das interpretieren?""

Aber wiede ein Fall mehr für die mehr
Strichliste bei der der Täter vermutlich Karl-Gustav heißt...

(Anm. d. Red.: Da die Erwähnung dieses Namens selbstverständlich nicht darauf gemünzt ist, ironisch einen eventuellen Migrationshintergrund zu implizieren, sei ergänzt: Auch der Vorname des Beschuldigten ist uns nicht bekannt. Einen Täter gibt es in diesem Zusammenhang nicht.)
Das lässt sich nicht anders interpretieren?
Ihr Satz lautet: "Und nicht jeder Mensch mit Migrationshintergrund ist Ausländer"
Das mag wohl sein. Aber deswegen hat er automatisch keinen anderen kulturellen Hintergrund? mehr
Den haben nur Ausländer?

(Anm. d. Red.: Nein, den haben auch Menschen aus dem Rurgebiet im Vergleich zu Mittelhessen. Ein Teufelskreis.)
Ich habe das Wort "Ausländer" nicht benutzt, das kam jetzt von Ihrer Seite.
Und dass es "keine Rolle" spielt, kann man hier objektiv nicht beurteilen, da die nötigen Infos fehlen. Ein Teufelskreis :-)

(Anm. d. Red.: mehr
"Kultureller Hintergrund" - wie anders lässt sich das interpretieren? Und die nötigen Infos sind vorhanden: Für eine Meldung über einen betrunkenen Randalierer ist dessen "kultureller Hintergrund" völlig ohne Bedeutung. Kein Teufelskreis.)
@Redaktion:
Ja ja. Ich weiß: "die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten (wird) nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer mehr
Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“
Was ein "begründbarer Sachbezug" ist, legt ihr dann mal so oder so fest.

(Anm. d. Red.: Für einige Straftaten ist es "notwendig", Ausländer zu sein und einen bestimmten Status zu haben - beispielsweise für Verstöße gegen Aufenthaltsgenehmigungen. Aber grundsätzlich hat die Herkunft eines Menschen nichts mit seinem Verhalten zu tun. Und nicht jeder Mensch mit Migrationshintergrund ist Ausländer - in der angesprochenen Meldung steht, der Beschuldigte sei Gießener. Das reicht als Information; es gibt keinen Grund, nach seiner Schuhgröße, Haarfarbe oder Religion zu fragen (zumal einige Angaben auch dem atenschutz unterliegen). Es spielt einfach keine Rolle, auch wenn diese Diskussion an dieser Stelle wieder und wieder aufgemacht wird.)
@Redaktion:
"Uns ist nicht bekannt". Nachfragen? Halt! Geht nicht, weil es ja nicht "relevant" ist. Wer legt fest was "relevant" ist?
Natürlich wissen Sie nicht ob es sich um einen Betrunkenen aus Großbritannien mehr
handelt, denn es wird ja nicht erwähnt ob er einen
englischen Akzent hat :-) Ist ja nicht relevant. Ein Schelm wer auch noch auf die Idee kommen würde sich zu wünschen, dass man die
Hintergründe offen legt und versucht eventuelle Zusammenhänge im Bezug auf den Hintergrund/Herkunft oder ähnliches mit der Tat zu verknüpfen. Aber nein, wir sind alle so vorurteilsbehaftet und dumm, dass wir das nicht rational analysieren könnten :-)

(Anm. d. Red.: Wir erklären es immer wieder gern - heute mal mit einem Link: https://www.mittelhessen.de/lokales/region-limburg-weilburg_artikel,-Wenn-Berichterstattung-diskriminierend-ist-_arid,662712.html )
Mehr aus Region Wetzlar