Ochsenfest steigt im Juli

LANDWIRTSCHAFTLICHER VEREIN Vorbereitungen für das Spektakel laufen
Bild 1 von 5

Der Landwirtschaftliche Verein als Veranstalter des weit über die Kreisgrenzen bekannten Großereignisses steckt in der heißen Phase der Vorbereitung. Eine Vielzahl von Terminen, Besprechungen, Telefonaten und Mailkontakten dienen dem einen großen Ziel: Den Menschen von Lahn und Dill sowie Besuchern aus aller Welt eine unbeschwerte, unterhaltsame Zeit auf dem 65. Ochsenfest zu bieten.

Das Feuerwerk wird am Sonntagabend gezündet, den Abschluss bildet die You-FM-Party

Auf der jüngsten Vorstandssitzung des Vereins gaben Vorsitzender Wolfgang Hofmann und Geschäftsführer Heinz Dorfmüller einen Überblick zum Sachstand. Der große Rahmen ist längst gesteckt, die Verträge mit den drei Partnern, die für Gastronomie/Festzelt/Unterhaltung sowie Vergnügungspark und Gewerbeschau zuständig sind, befinden sich unter Dach und Fach.

Viele Details müssen noch geklärt werden. Es geht um Parkplätze, Sicherheit und Anfahrtswege, um Rettungsdienste und Platzreinigung. Die Organisation des Ochsenfests ist auch immer ein Zusammenspiel von vielen Behörden und Ämtern, von Vereinen und Organisationen, von haupt- und ehrenamtlichen Kräften. Los geht es mit der Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 5. Juli, um 19 Uhr im Festzelt. Für die Musik zum Bieranstich sorgt die Stimmungsband „Fetzentaler“.

Die Eröffnung der Gewerbe- und Verkaufsausstellung, kombiniert mit dem Rundgang von Vertretern des öffentlichen Lebens mit dem Ochsenfest-Schirmherrn, dem Wetzlarer Oberbürgermeister Manfred Wagner an der Spitze, erfolgt am Donnerstag, 6. Juli, um 11 Uhr.

Die Tierschau am Freitag, 7. Juli, gehört zu den Höhepunkten des Heimatfests im Finsterloh. Hier gilt es momentan, Tierhalter für das Mitmachen zu gewinnen.

Ein Bestandteil des Samstagprogramms ist die „Agrotechnikschau“, ehe am Sonntag der Festzug vom Aufstellungsbereich in der Garbenheimer Straße über den Domplatz und die verlängerte Friedenstraße zum Festzelt ziehen wird.

Apropos Festzelt: Hier sammeln sich traditionell die Menschenmassen, hier gibt es jede Menge Musik. Frank Mignon ist dabei, mehrfach treten die „Original Biebertaler“ auf. Am Donnerstag, 6. Juli, geben sie am Abend die Bühne frei für die „Trenkwalder“, den Alpenrockern aus Tirol, am Samstagabend, 8. Juli, für die Gruppe „Simmisamma“, die sonst auf dem Münchner Oktoberfest für gute Laune sorgt.

Weitere Bestandteile des mehrtägigen Fests sind die Öffnung des landwirtschaftlichen Museums, das Schaudreschen und Kartoffeldämpfen sowie der Pressestammtisch. Nicht mehr stattfinden wird der Seniorennachmittag.

Die auffälligste Änderung beim Ochsenfest 2017 betrifft das Feuerwerk. Es wird nicht wie bislang am Abschlussdienstag gezündet, sondern bereits am Sonntagabend. Und so sorgt diesmal am Dienstag, 11. Juli, ab 19 Uhr im Festzelt die „You-FM-Party“ des Hessischen Rundfunks für den Schlussakkord. Wer gute Musik mit dem gewissen Etwas mag, für den hat das Ochsenfest übrigens ein besonderes Schmankerl zu bieten. Die bayerische Kultband „LaBrassBanda“ spielt am 4. Juli, also am Vortag der offiziellen Eröffnung, im Festzelt im Finsterloh. Der Landwirtschaftliche Verein als Mitorganisator und der Kultursommer Mittelhessen als Veranstalter freuen sich auf die Wahnsinnsstimmung, die die sieben barfüßigen Musiker verbreiten, indem sie bayerische Volksmusik mit Ska-Punk, Techno, Reggae und Brass mixen. Los geht es um 20 Uhr.

Tickets gibt es für 29 Euro plus Vorverkaufsgebühr in den bekannten Vorverkaufsstellen, so im Pressehaus in Wetzlar, und auf www.kultursommer-mittelhessen.de.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar