Populäres Trio spielt in Kantine

KONZERTREIHE  „Oh, Alaska“ um Sängerin Yana Gercke treten im Pressehaus Wetzlar auf

Dominik Reh (l.), Yana Gercke und Sascha Christ sind „Oh, Alaska“ und geben ein „Konzert in der Kantine“. (Archivfoto: Buljevic)
Sängerin Yana Gercke hat es 2012 ins Halbfinale der Show „Unser Star für Baku“ geschafft. (Archivfoto: Röder)
Bild 1 von 2

Treffen sich der Gitarrist von „Marspol“, der ehemalige Schlagzeuger von „Sinew“ und die Halbfinalistin von „Unser Star für Baku“ ... Was klingt wie ein etwas zu komplizierter Witz unter Musikern ist der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die so beeindruckend wie sympathisch ist – der Geschichte des Trios „Oh, Alaska“.

Vor sieben Jahren reifte bei einem Kirmesbesuch der Entschluss, auch zusammen Musik zu machen. Dabei brachten alle drei bereits reichlich Erfahrung mit: Dominik Rehs Band „Marspol“ ist nicht nur in Gießen eine bekannte Größe. Sascha Christ hat mit „Sinew“ zwei recht erfolgreiche Alben aufgenommen und ist dank Projekten wie dem Open-Air-Musical in Biedenkopf vielbeschäftigt.

Und Yana Gercke teilt das Show-Talent offenbar mit ihrer prominenten Schwester Lena, „Germany's Next Topmodel“ des Jahres 2006. Sie sang seinerzeit bei „Silent Seven“ und wurde während der Suche nach dem deutschen Teilnehmer am „Eurovision Song Contest“ 2012 einem großen Fernsehpublikum bekannt. Auch „Oh, Alaska“ haben in Trio-Formation bereits vor TV-Kameras gestanden: 2014 überraschte Yana ihre Schwester, die damals in der Jury von „Das Supertalent“ saß.

Gemeinsam spielten sie, Sascha und Domi den Hit „Titanium“ von David Guetta, einer der erfolgreichsten Titel im Repertoire der drei Musiker, das seinerzeit noch in erster Linie aus Coverversionen bestand.

Ohnehin verstanden „Oh, Alaska“ ihr Konzept eher als Straßenmusik: Instrumente auspacken uns loslegen. Inzwischen setzen die drei Talente auf eigene Kompositionen, laden andere Musiker ins Studio ein und verfolgen eher die Richtung ihres Liedes „Forever For You“, das sie für den Kosmetikhersteller Maybelline aufgenommen haben. (Im Video zu sehen: natürlich Yanas Model-Schwester Lena.)

Beim „Konzert in der Kantine“ am Freitag, 25. Mai, allerdings werden die Zuhörer in den Genuss der klassischen Besetzung von „Oh, Alaska“ kommen. Akustisch, aber nicht verhalten – so entspricht es ja auch dem Gedanken unserer Konzertreihe.

Der Auftritt in der ehemaligen Kantine des Pressehauses Wetzlar beginnt um 19 Uhr und dauert etwa eine Stunde. Und wie immer findet er exklusiv für einen Videodreh statt. Trotzdem bekommen achtmal zwei Leserinnen und Leser die Gelegenheit, das exklusive Konzert zu besuchen.

16 Sitzplätze im Publikum des exklusiven Akustik-Konzerts werden verlost

Einfach eine Mail mit dem Betreff „Oh, Alaska“ und dem eigenen Namen an support(at)mittelhessen.de schicken – unsere Glücksfee lost dann die acht Gewinner aus, die mit Begleitung im Publikum sitzen dürfen. Diese werden zeitnah benachrichtigt.

 

Die nächsten „Konzerte in der Kantine“:

 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar