Lesezeit für diesen Artikel (365 Wörter): 1 Minute, 35 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

RP prüft Gemüse "juristisch"

Gießen/Braunfels-Tiefenbach. Nachdem ein neues Gutachten erhebliche Dioxinbelastungen rund um die Firma Woolrec in Tiefenbach festgestellt hat, wächst die Kritik am Regierungspräsidium (RP) Gießen als Aufsichtsbehörde.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Im Prinzip ganz einfach: RP Giessen KANN gar nicht zugeben dass die Werte gesundheitsschädlich sind. Dann würden sie nämlich gleichzeitig zugeben, dass sie rechtswidrig einen Umwelt- und Gesundheitsgefährdenden Betrieb mehr
im Tiefenbacher Gewerbegebiet genehmigt haben. Und das ist rechtswidrig. Wenn man die jahrelang vorgebrachten Beweise für diese Gesundheitsgefahren noch dazunimmt, dann wäre das Verhalten von RP mindestens grob fahrlässig. Und dann müssten Köpfe rollen. Die Wahrheit wäre also für die Behörde tödliches Gift. Dann lieber das Gift den Tiefenbachern...
Da fragt man sich doch, was noch alles durch Behörden versucht wird unter den Tisch zu kehren!? Fakt ist, ist kein Einzelfall.... http://bhb-deutschland.de/index.php?page=Haiger_baut.htm&ptitel=Haiger+baut
Mehr aus Region Wetzlar