Raumschiff umkreist Todesstern? Nein: Es ist die ISS vor dem Erdenmond

Zu diesem Zeitpunkt flog die Internationale Raumstation (ISS) gerade am Mond vorbei. Und so aufregend es alleine schon sein mag, dies zu beobachten, so herausfordernd war die Situation auch fotografisch: „Die Überflugdauer betrug nur 0,63 Sekunden“, schreibt Stiehler.

Oliver Stiehler aus Braunfels hat das Foto aufgenommen

Weil der Mond deutlich weiter vom Fotografen entfernt ist, als die Raumstation, fuhr der Braunfelser auf einen Feldweg zwischen Gießen und Marburg – um die ISS „mittig“ zum Mond abzupassen. Noch bis 22.38 Uhr prasselte der Regen auf sein Auto – sieben Minuten später schon sollte der Überflug stattfinden.

Stiehler kam nach eigener Aussage bereits ins Zweifeln, ob es mit dem Foto noch etwas werden würde. Eine kleine Wolkenlücke nutzte er dann, um rasch sein Stativ aufzubauen – bei 1000 mm Brennweite brauchte er eine elektrische Nachführung, sonst huscht der Mond zu schnell vorbei.

Auf seine Leica Q musste nur noch schnell der Adapter aufgeschraubt werden, die Kamera an das Spektiv angesetzt werden. Rasch passte Stiehler dann die Belichtungseinstellungen an, fokussierte manuell und um exakt 22.45 Uhr und 51.8 Sekunden drückte er den Auslöser. Vier Aufnahmen der ISS vor dem Mond gelangen, hier in einem Bild verschmolzen. (mgl/Foto: Oliver Stiehler | Photography Just For Fun )


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar