Teuerste Kamera aller Zeiten kommt aus Wetzlar

VERSTEIGERUNG Leica-Prototyp geht für 2,4 Millionen Euro an Sammler

(Foto: WestLicht Photographica Auction)

Damit wurde der Startpreis von 400 000 Euro in einem spannenden Bietergefecht um das Sechsfache überboten. Den Zuschlag für die „0-Serien Leica“ erhielt am Samstag ein privater Sammler aus Asien.

Das Gerät sei eine große Rarität, teilte das auf Kamera-Versteigerungen spezialisierte Auktionshaus Westlicht mit. 1923, zwei Jahre bevor die erste Leica auf den Markt kam, produzierte Ernst Leitz etwa 25 solcher Testkameras, von denen vermutlich nur drei im Originalzustand erhalten blieben.

Schätzung vorher bei 700 000 bis 900 000 Euro

Bei dem am Samstag versteigerten Exemplar handele es sich um das am besten Erhaltene. Die Kamera befinde sich "in einem fantastischen Originalzustand". Den Schätzpreis bezifferte des Auktionshaus vor der Versteigerung auf 700 000 bis 900 000 Euro.

Eine Leica 0-Serie mit der Nummer 116 hatte vor sechs Jahren bei dem Wiener Auktionshaus 2,16 Millionen Euro erzielt - laut Westlicht war es die bis dahin teuerste jemals verkaufte Kamera​. (red/dpa)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar