Lesezeit für diesen Artikel (342 Wörter): 1 Minute, 29 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Tiefenbacher Obst genießbar

ZWISCHENSTAND RP legt Ergebnisse vor

Braunfels-Tiefenbach (red/go). Die zuletzt in Tiefenbach genommenen Obst-, Gemüse- und Grasproben überschreiten nach einer ersten vorläufigen Auswertung nicht die gesetzlich vorgegebenen Auslöse- und Höchstwerte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Und was war in alle den Jahren zuvor? Verpuffungen des Giftmüll-Schredders, Abladung draussen, offene Tore, "Testläufe" Giftmüllverbrennung im Ofen, der Rauch zog über das ganze Dorf. Wer hatte das genehmigt, wer hat mehr
nicht kontrolliert? Das Gelände ist voll mit Krebsfasern. Wenn jetzt die Belastung der Umgebung zurückgeht, dann ist der Fall eigentlich klar. Und was ist mit den Menschen? Konsequenzen für die Verantwortlichen! Kein "Schwamm drüber"!
Einerseits bin ich sehr froh, daß unser Obst jetzt endlich wieder genießbar ist und daß die Dioxinwerte so wie es ausschaut zurückgegangen sind. Aber ich denke an die letzten Jahre, wo Woolrec noch in Betrieb war! Das mehr
macht mir Angst, denn was haben wir alle da an Giften mit gegessen mit unserem Obst, Salat, Kartoffeln und vieles mehr was wir im Garten hatten? Man hätte so eine Giftmüllfirma nie genehmigen dürfen und dann niemals so lange laufen lassen dürfen. Aber das wissen wir ja jetzt, wie das gekommen ist und ich hoffe,daß die ihre gerechte Strafe bekommen die dafür verantwortlich sind.
Mehr aus Region Wetzlar