Überfall mit Elektroschocker: Verdächtiger gefasst

Mit einem Elektroschocker wie diesem soll der 87-Jährige auf dem Friedhof vom Täter außer Gefecht gesetzt worden sein. (Foto: Colourbox)

Der 36-jährige Aßlarer wird am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Am 11. April soll er dem Rentner, als dieser sich dem Urnengrab seiner Frau zuwandte, mit einem Elektroschocker einen Stromstoß versetzt haben.  Der 87-Jährige sackte daraufhin zusammen und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Der Täter griff sich eine lederne Brieftasche mit Personalausweis, Führerschein und EC-Karte und ließ das Opfer zurück.

Laut Polizeibericht setzte der Räuber die EC-Karte des Rentners wenig später an einem Geldautomaten in Aßlar ein und hob mehrere hundert Euro ab. Hierbei nahmen ihn die Überwachungskameras der Bank auf. Bei der Betrachtung der Bilder am nächsten Tag erkannten Wetzlarer Kriminalpolizisten den 36-Jährigen, der als sogenannter Mehrfach-/Intensiv-Täter eingestuft wird, unter anderem wegen Diebstahls- und Betäubungsmitteldelikten.

24 Stunden nach dem Überfall suchten Mitarbeiter der Wetzlarer Kriminalpolizei die Wohnung des Aßlarers auf. Allerdings wohnte er nicht mehr unter der Anschrift und war offensichtlich direkt nach der Tat untergetaucht. Am Montagabend nahmen die Ermittler den Verdächtigen in einer Wohnung in der Gemeinde Greifenstein fest. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar