Vollsperrung für fünf Wochen

Verkehr  Kreisstraße zwischen Niederquembach und Oberquembach wird saniert

Im Auftrag des Lahn-Dill-Kreises saniert Hessen Mobil ab Donnerstag, 18. Oktober, die marode Fahrbahn der Kreisstraße Niederquembach und der Landesstraße 3054 in Richtung Oberquembach. Rund fünf Wochen Bauzeit sind für die Sanierung eingeplant, so dass die Bauarbeiten voraussichtlich Ende November abgeschlossen sein sollten.

Auf der rund 1,6 Kilometer langen Strecke ist die Fahrbahn durch Netzrisse, Längsrisse und Aufbrüche beschädigt. Daher wird der schadhafte Asphalt entfernt und anschließend eine neue Asphaltbinderschicht und Asphaltdeckschicht eingebaut.

In den Bereichen, in denen die Fahrbahn tiefergehend beschädigt ist, wird zusätzlich die tiefer liegende Asphalttragschicht erneuert. Im Randbereich der Straße werden die Bankette und die Schutzplanken erneuert.

Die Baukosten in Höhe von rund 377 000 Euro werden vom Lahn-Dill-Kreis getragen.

Ampel regelt den Verkehr an Engstelle

Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite von 5,50 Metern muss die Kreisstraße während der Bauarbeiten voll gesperrt werden. Der Verkehr wird auf der L 3053 und der L 3054 über Kraftsolms umgeleitet. Für Anlieger bleibt die Kreisstraße aus Niederquembach kommend bis zum Baustellenbereich frei. Die ansonsten über die Kreisstraße erreichbare Grillhütte bleibt über Wirtschaftswege angeschlossen.

Im Einmündungsbereich der Kreisstraße auf die L 3054 zwischen Kraftsolms und Oberquembach muss die Fahrbahnbreite der Landesstraße während der Bauarbeiten eingeengt werden. Der Verkehr auf der Landesstraße wird daher mit Baustellenampeln geregelt.

Täglich wird die Kreisstraße durchschnittlich von 800 Fahrzeugen genutzt, darunter 24 Fahrzeuge im Schwerverkehr. (red/kel)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar