Vorerst Entwarnung für das Hallenbad

Politik  Messwerte im Grundwasser sind in Ordnung / Unklar ob Chlorwasser überhaupt Auswirkungen hat

Entwarnung heißt es vorerst für das Hüttenberger Hallenbad. Das befürchtete Szenario, dass das Chlorwasser, das täglich aus dem undichten Becken läuft auch das Grundwasser verunreinigt, kann vorerst nicht bestätigt werden. Die Messwerte zeigen zwar eine Veränderung, jedoch keine die schädlich sein könnte. (Foto: Keller)
Klein und unauffällig: Die Messstellen für die Entnahme der Grundwasserproben rund um das Hüttenberg Hallenbad. (Foto: Keller)
Bild 1 von 2

Die wichtigste Nachricht vorweg: Das Grundwasser rund um das Hüttenberger Hallenbad ist zwar verändert, schädlich sind die gemessenen Werte aber nicht. Maßgebliche Beurteilungswerte würden unterschritten, heißt es in der Stellungnahme des Regierungspräsidiums (RP) Gießen auf Anfrage dieser Zeitung.

Im August konnten nach langer Vorbereitungszeit rund um das marode Hallenbad die ersten Grundwasseruntersuchungen gemacht werden. Ein Fachbüro nahm dabei Grundwasserproben sowohl im so genannten Oberstrom, seitlich des Schwimmbads als auch im Unterstrom des Schwimmbads.

„Zusammenfassend lässt sich anhand der Analysenergebnisse feststellen, dass zwar eine Veränderung der Grundwasserbeschaffenheit im Unterstrom und in unmittelbarer Nähe zum Schwimmbad vorliegt. Die bei dieser ersten Untersuchung nachgewiesenen Stoffgehalte des Grundwassers stellen jedoch keine schädliche Grundwasserverunreinigung dar. Die maßgeblichen Beurteilungswerte werden unterschritten.“, teilt das RP mit.

Groß waren die Ängste der Freunde und Nutzer des Hüttenberger Hallenbads, dass das Bad das täglich mehrere Kubikmeter Chlorwassser aus dem Becken verliert, geschlossen werden könnte, sollte es das Grundwasser verunreinigen.

Eine klare Antwort gibt es aber auch nach diesen ersten Ergebnissen noch nicht. Denn, ob die veränderten Werte des Grundwassers überhaupt im Zusammenhang mit der Leckage des Schwimmbeckens zusammenhängen, könne erst nach einer erneuten Beprobung sowohl des Grund- als auch des Beckenwassers gesagt werden, teilt das RP mit. Diese Untersuchungen sollen in Kürze durchgeführt werden.

„Ohne die Ergebnisse im genauen Detail zu kennen, bin ich erstmal froh darüber, dass die Ergebnisse für uns positiv sind und wir vorerst nichts am Betrieb des Hallenbads ändern müssen und auch nicht über eine Schließung des Bades nachdenken müssen“, sagte Bürgermeister Christof Heller (CDU) am Donnerstagmorgen auf Nachfrage dieser Zeitung.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar