Wehren verhindern Waldbrand

Feuer  91 Einsatzkräfte aus Waldsolms und Langgöns bekämpfen Flächenbrand

Mussten einiges aufbieten, um den beginnenden Waldbrand auf dem schwer zugänglichen Gelände zwischen Cleeberg und Brandoberndorf zu bekämpfen: die Feuerwehren aus Langgöns und Waldsolms. (Fotos: Feuerwehr Waldsolms)
Mussten einiges aufbieten, um den beginnenden Waldbrand auf dem schwer zugänglichen Gelände zwischen Cleeberg und Brandoberndorf zu bekämpfen: die Feuerwehren aus Langgöns und Waldsolms. (Fotos: Feuerwehr Waldsolms)
Bild 1 von 2

Um 18.58 Uhr wurde die Frewillige Feuerwehr Brandoberndorf am Dienstagabend zu einem beginnenden Waldbrand zwischen Brandoberndorf und Cleeberg alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurden aufgrund der starken Rauchentwicklung alle Ortsteilfeuerwehren der Gemeinde Waldsolms nachalarmiert.

Die Freiwillige Feuerwehr Cleeberg war schon über die Leitstelle Gießen alarmiert und ebenfalls auf der Anfahrt. Vor Ort brannten rund 500 Quadratmeter Wiese und Waldboden. Über die Löschwassertanks der Fahrzeuge und mit Handwerkzeug bekämpften die Einsatzkräfte die Flammen.

Aufgrund der abgelegenen Lage der Einsatzstelle wurden ein Pendelverkehr aus zusätzlichen wasserführenden Fahrzeugen der Gemeinde Langgöns eingerichtet und ein Tanklöschfahrzeug aus Linden nachalarmiert.

Nach zwei Stunden Löscharbeiten, bei denen 25 000 Liter Wasser – teilweise mit Netzmittel versetzt – verbraucht wurden, konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

Die Zusammenarbeit über die Landkreisgrenze hinweg habe sehr gut funktioniert, konstatierten die beteiligten Feuerwehren. Die Einsatzleitung lag beim Langgönser Gemeindebrandinspektor Thomas Heckrodt.

Insgesamt waren 91 Feuerwehrmänner und -frauen im Einsatz ungefähr die Hälfte aus Langgöns, die andere Hälfte aus Waldsolms. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar