Lesezeit für diesen Artikel (459 Wörter): 1 Minute, 59 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Weiter Streit um die Woolrec-Folgen

UMWELT Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) gibt Antworten auf Fragen der SPD
Firmenschild der Firma Woolrec an einem Gebäude

BRAUNFELS-TIEFENBACH/ WIESBADEN Hessens Umweltministerin Priska Hinz hat am Freitag die Fragen der SPD-Landtagsfraktion zum Thema Woolrec detailliert beantwortet. Allein: Weder SPD noch IG Tiefenbach glauben ihr.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Vorab: ich wohne nicht in Tiefenbach, bin aber Braunfelser.
Betrachtet man die, über viele Jahre entstandene Geschichte, fällt auf, dass zuerst viele (auch ich) die Angst der Tiefenbacher für überzogen gehalten haben. mehr
Nach und nach wurde ich eines Besseren belehrt.
Scheibchenweise hat sich heraus gestellt, dass die Ängste sehr berechtigt waren, was in der Schließung der Firma gipfelte. Die Aufsichtsbehörde hat immer nur das zugegeben, was unwiderlegbar war.
Schlechtes Krisenmanagement und total am Bürger vorbei. Der Bock war der Gärtner und die Gutachten machen den Eindruck, dass sie preiswert und schnell die gewünschten Ergebnisse zeigen sollten.
Ich kann nur den Wunsch der Menschen unterstützen, dass man durch wirklich unabhängige, renommierte Institute die Menschen testet. SOLLTE nichts dabei heraus kommen, um so besser.
Ansonsten ist der Bevölkerung effektiv und umfassend zu helfen.

Mein Rat: die Entscheider sollten die Menschen mit ins Boot holen, gemeinsam ein Institut aussuchen und offen die Ergebnisse mit den Betroffenen erarbeiten. DAS ist Politik mit Menschen und für Menschen.

Aber es kostet ja zu viel Geld, welches man für "Wichtigeres" braucht.
Einige, wenige Menschen scheinen heute in Deutschland nicht mehr "systemrelevant" zu sein.
Das Ergebnis sind: Wahlsiege für extreme Linke und Recht und Wahlverdrossenheit. So geht Demokratie kaputt.
Da fragt man sich doch, was tut denn überhaupt Sondermüll in Ziegeln und Deckenplatten? Was hat der da zu suchen????
Dem Herrn Professor, der in Hessen und auch in Bayern aktiv war, glaubt man anscheinend immer noch mehr
gern oder? So was Schwammiges hört man nicht oft von Ministern, wie das, was die Frau Hinz von sich gibt! Was sollen da die Hausbesitzer und die Deckenplattenbesitzer denken? Beruhigt können die nicht sein, bei solchen erbärmlichen Antworten.
Ach, Du lieber Himmel, was für ein Armutszeugnis für eine grüne Ministerin! Versteckt sich hinter den Aussagen des RP Gießen, ojeh! Was soll das überhaupt heißen, dass der Schwermetallgehalt nicht "signifikant" erhöht mehr
wird? Weiß sie überhaupt, was sie da sagt?
Außerdem: Dem RP Gießen glaube ich nach all den Jahren Abwiegelung gar nichts mehr. Wie soll man auch einer Behörde vertrauen können, die Zuckerlösung nicht von Mineralöl unterscheiden kann? Die uns 12 Jahre lang dieser Firma Woolrec ausgesetzt hat?
Für mich ist das keine neutrale objektive Instanz, und Frau Hinz muss endlich mal "grüne" Farbe bekennen und etwas für die Bürger tun!!! Enttäuschend, so eine Umweltministerin!
"Gutachten" (Bösachten??) von Gäth und Gefälligkeitsschreiben von Gäth- und Witteckspezis - Frau Hinz, glauben Sie im Ernst, dass wir Ihnen diese Märchen abkaufen? Wissen Sie wirklich nicht, was Sie da reden, oder mehr
halten Sie uns für total dämlich? Schämen Sie sich!
Wann merkt eine Politikerin, dass alles Lügen und Täuschen nichts mehr bringt? Dass die Lügen immer dümmer werden? Merken das manche wirklich gar nie?
Mehr aus Region Wetzlar