Zukunftspreis für „Voltis“

Inklusion  5000 Euro belohnen das Engagement für Flüchtlinge

So sieht die Auszeichnung aus. (Foto: Pöllmitz)

Vorsitzende Angela Lueder, Stellvertreterin Antje Görbing und Kassiererin Annerose Dobler nahmen den Preis am Dienstagabend in der Reithalle aus den Händen von Andreas Marx von Lotto Hessen entgegen.

„Wir honorieren damit Ihr beispielhaftes Engagement in der Integration von Flüchtlingsfamilien“, so Marx. „Ich bin froh, dass es solche Initiativen gibt, die den Vereinen auf diese Weise Unterstützung zukommen lassen, weil auf dieser Ebene ehrenamtlich unbezahlbare Integrationsarbeit geleistet wird“, so Martin Seidel, stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Lahn-Dill, der den Landessportbund vertrat.

Lotto Hessen stellt seit 13 Jahren 50 000 Euro zur Verfügung und mit insgesamt 440 000 Euro konnte mit dem höchstdotierten Sportpreis in Hessen schon eine Menge erreicht werden.

„Als 2015 unserer Gemeinde Flüchtlings- und Migrantenfamilien zugeordnet wurden, haben wir uns spontan dazu entschlossen, unser Vereinsangebot und unsere Zeit einzubringen, um die Integration zu erleichtern“, so Lueder. Zwei syrische und eine eritreische Familie und fünf junge Syrer werden betreut. Sie werden in die Gemeinschaft integriert, erhalten Deutschunterricht und Hilfe bei Behördengängen, Wohnungs- und Arbeitssuche. „Es macht viel Arbeit, aber auch Spaß und es ist ein sehr freundschaftlicher Kontakt entstanden“, sagte die Vorsitzende.

Arbeitsplatz für drei Syrer

Ein Teil der Familien sei mittlerweile nach Wetzlar gezogen, weil die Anbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr vor Ort schlecht sei, erläuterte Lueder. Trotzdem geht die Arbeit weiter: Aktuell kommen zwei Frauen drei Mal die Woche zum Deutschunterricht, je zwei syrische und polnische Kinder kommen zum Reiten und die Unterstützung bei Behördengängen geht auch weiter. „Leider wird es immer schwieriger, Wohnraum zu finden“, weiß Lueder.

Die Arbeit wird von Erfolg gekrönt: Einem syrischen Apotheker gelang über ein Praktikum in der Apotheke eines Vereinsmitglieds der Sprung zur Festeinstellung und er arbeitet nun an seiner Approbation, drei weiteren syrischen Flüchtlingen wurden mit Hilfe des Vereins Plätze im Integrationskurs des Berufsfortbildungswerks des DGB in Wetzlar vermittelt, woraus sich weitere Erfolgsgeschichten entwickelten. Einer macht eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker, ein weiterer hat eine Festanstellung als Steinmetz erhalten. (hp)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar