DIY: Wie man aus Kerzenresten und Eiswürfeln Windlichter bastelt

Nach den Feiertagen muss es mit dem schönen Schein nicht vorbei sein. Wir zeigen, wie aus Kerzenresten und Eiswürfeln ein Windlicht entsteht.

Anzeige

. Nach den Feiertagen muss es mit dem schönen Schein nicht vorbei sein. Wir zeigen, wie aus Kerzenresten und Eiswürfeln ein Windlicht entsteht. Benötigt wird hierfür folgendes Material: Zeitungspapier (oder eine andere Unterlage zum Schutz vor Wachsflecken), Kerzenreste, Eiswürfel ("crushed" Eis), Topf und leere Konservendose, Flasche und ein etwas größeres (Glas-) Gefäß (zum Beispiel eine Vase, ein Windlicht), Topflappen, kleines Glas mit Teelicht. Und schon kann es losgehen ...

1 Durch das Zusammenspiel von Eiswürfeln und heißem Wachs entstehen beim Erkalten tolle Effekte, die bei einem Windlicht gut zur Geltung kommen. Bevor wir uns an dem schönen Schein erfreuen können, werden Kerzenreste in einer leeren, sauberen Konservendose im Wasserbad in einem Topf geschmolzen. Die Dochte sollten vorher entfernt oder später aus dem flüssigen Wachs gefischt werden.

2 Während das Wachs langsam schmilzt, wird auf einer abgedeckten Arbeitsfläche die Flasche (ohne Etikett) in ein etwas größeres Gefäß gestellt und das Eis vorbereitet. Je größer die Eisstücke, desto gröber wird die Loch-Struktur des Windlichts.

Anzeige

3 Das Eis wird um die Flasche herum bis zum Rand des äußeren Gefäßes verteilt. In speziellen Gefrierbeutel lässt sich "crushed Eis" - eine ideale Größe für dieses Projekt - im Eisfach des Kühlschranks herstellen. Größere Eiswürfel sollten etwas zerkleinert werden, zum Beispiel mit Hilfe eines Fleischklopfers.

4 Das flüssige Wachs wird zügig über das Eis gegossen. Achtung heiß: Topflappen oder Küchenhandschuhe (Kochhandschuhe) verwenden! Das Wachs sollte bis zum Rand gegossen werden - das ist später die Standfläche.

5 Jetzt ist ein wenig Geduld vonnöten. Erst wenn das Wachs fest ist, sollten über einem Waschbecken die Flasche und das äußere Gefäß entfernt werden. Sollte sich das Windlicht nicht leicht von der Form lösen, eventuell warmes Wasser in die Flasche füllen.

6 Ein Teelicht oder eine kleine Kerze in einem Glas in das Wachsgebilde stellen, über die Struktur staunen und sich an dem außergewöhnlichen Kerzenlicht erfreuen!

7 Nach dem gleichen Prinzip lassen sich auch Eiskerzen gießen. Zur Fixierung des Dochts brauchen die Gießformen ein Loch in der Mitte des Bodens. Es gibt professionelle Formen, die bereits mit einem Loch ausgestattet sind; mit Hammer und Nagel können geeignete Gefäße (ich habe Dosen für Kakaopulver verwendet) leicht mit einem Loch versehen werden.

Anzeige

8 Der Docht wird durch das Loch geschoben und oben an einem Stab befestigt, der quer über dem Gefäß liegt. Alternativ kann auch eine dünne Kerze in der Länge des Gefäßes mit dem Docht voran durch das Loch geschoben werden. Das Loch wird dann mit hitzebeständigem Klebematerial (zum Beispiel Wachs-Klebeplättchen) verschlossen.

9 Nun das Eis einfüllen und das heiße Wachs aufgießen. Nach dem Erkalten das Klebematerial am Dochtloch und das Gefäß/die Form entfernen.

Von Katinka Schneider