Frank & frei

unsere muntere Gesprächsrunde in der Rathauskantine weiß mal wieder Bescheid:

(CDU-Mitglied in die Runde): "Mahlzeit. Na, schon gehört? Neben der Rittal-Arena soll vielleicht ein Hotel gebaut werden."

(Grünen-Mitglied): Dann kann ja bald jeder auswärtige Gast theoretisch in drei Zimmern gleichzeitig schlafen." (FDP-Mitglied): "Sie alte Spaßbremse, das nennt man Wettbewerb."

(Grünen-Mitglied): "Sie meinen wohl eher ,Bettbewerb‘. Wir haben doch schon ausreichend Hotelzimmer in der Stadt."

(CDU-Mitglied): "Na gut, aber nicht im Fußbereich der Arena. Sie sind doch sonst immer dafür, das Auto stehen zu lassen. Gibt es denn schon einen Betreiber für die Arena ab 2015?"

(FDP-Mitglied): "Laut unserem Oberbürgermeister gibt es erste Absichtserklärungen."

(SPD-Mitglied zum CDU-Kollegen): "Das ist Ihr Ding, denn in Ihrem Stadtverband wurde in letzter Zeit ja schon manche Erklärung mit voller Absicht gemacht."

(FWG-Mitglied): "Ich glaube eher, diese ,Absichtserklärungen‘ bedeuten, dass, wie so oft, die Bewerber in letzter Minute von einer Zusammenarbeit ,absehen‘ werden." (alle lachen, darauf der Sozialdemokrat): "Jetzt war doch dieser erste deutsche Kosmonaut in Wetzlar. Was die alles drauf haben mussten. Sport, Russisch, die Fähigkeit zum Durchführen von Experimenten, und mehr."

(FWG-Mitglied in die Runde): "Das wäre dann wohl der richtige Job für sie, Kollegen, denn was ihr von den etablierten Parteien in Hessen alleine schon in Sachen Bildung an Experimenten durchgeführt habt, würde sogar für eine Marsmission reichen."

(Grünen-Mitglied): "Dann bräuchten wir aber für die CDU-Landtagsfraktion deutlich weniger Plätze im Raumschiff." (CDU-Mitglied): "Wieso das denn?" (Grünen-Mitglied): "Na, wenn man einige von denen reden hört, hat man den Eindruck, die sind schon längst hinterm Mond." (alle lachen, darauf der Sozialdemokrat): "Der war gut! Haben Sie schon gehört? Das Spielzeugmuseum in der Hauser Gasse wird vermutlich schließen müssen, weil das Haus von der Stadt verkauft werden musste." (FWG-Mitglied): "Dafür haben wir jetzt ein Militärmuseum in Niedergirmes. Dort kann man sich angeblich unter anderem ansehen, wie eine Stube in der Kaserne aussah."

(Grünen-Mitglied): "Wenn ich den Geschichten meines Nachbarn glauben kann, hätte man der Einfachheit halber auch einen leeren Kasten Bier und ein Kartenspiel ausstellen können." (Er springt auf und ruft im Berliner Dialekt): "Meine Härrrr‘n, wo haben Sie jedient?" (SPD-Mitglied lacht gequält): "Ich bin seit Jahren verheiratet, das muss reichen. Klaus Breidsprecher soll angeblich fast jeden Tag im Militärmuseum gesichtet worden sein."

(Grünen-Mitglied): "Als Besucher? Oder hat man ihn dort schon ausgestellt?" (alle lachen, darauf der Christdemokrat): "Wissen Sie eigentlich, was der wesentliche Unterschied zwischen meiner Zeit bei der Bundeswehr in den 80er Jahren und meiner heutigen Zeit im Wetzlarer CDU-Stadtverband ist?" (SPD-Mitglied): "Da sind wir aber l gespannt." (FDP-Mitglied unterbricht gelangweilt): "Ganz einfach: Im Gegensatz zu damals ist er heute im Kampfeinsatz." (alle lachen): "Na dann, Mahlzeit!"

Dies schreibt

frank & frei

Ihr Frank Mignon


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Kolumne "frank und frei"