Frank & frei

unsere Stadt steht endlich kurz vor ihrer Erleuchtung, denn heute Abend spricht der geschäftstüchtige Esoterik-Autor Dr. Rüdiger Dahlke in unserer Stadthalle.

Und der kennt sich wirklich mit allem aus, von "Lichtnahrung" über "Schicksalsgesetze" bis zur "Wiedergeburt". Letzteres klingt zunächst einmal spannend, wäre es doch sicher ganz nett, noch einmal in einem anderen Wesen zurück auf die Erde kommen zu dürfen. Wobei es schon irgendwie beunruhigend ist, eventuell ein Leben lang unauffällig sein Dasein zu fristen, nur um dann als Carl-Peter Greis oder Klaus Breidsprecher wiedergeboren zu werden. Ich muss mal den Dahlke fragen, ob man dagegen rechtzeitig etwas unternehmen kann, Kniebeugen mit Chakra-Reinigung oder so. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll ja unser FDP-Oberbürgermeisterkandidat Dr. Matthias Büger um eine Privataudienz ersucht haben, um sich zu erkundigen, ob es denn ausreiche, mit einer gedruckten Ausgabe unseres aktuellen Stadthaushaltsplanes in der Hand mehrfach "Oooommmm" zu rufen, um als Wolfram Dette wiedergeboren zu werden. Wobei ich vermute, dass ein "Oooommmm" alleine nicht ausreicht und mindestens durch ein "Glückauf" ergänzt werden sollte. Dr. Dahlke spricht ja auch immer wieder von den "Schattengesetzen", was angeblich CDU-Kandidat Dennis Schneiderat dazu veranlasst haben soll, bei Anwesenheit von Hans-Jürgen Irmer auf jeden Fall für ausreichende Beleuchtung zu sorgen, damit eben diese Schatten nicht allzu sichtbar werden können. Übrigens vertritt Dr. Dahlke auch die These, dass reine "Lichtnahrung" unter Umständen zum Leben ausreicht und es Menschen gibt, die noch nie feste Nahrung zu sich genommen haben.

Dies wiederum kommt SPD-Kandidat Manfred Wagner sehr entgegen, denn wenn es künftig heißt "Brüder zur Sonne", so ist damit gemeint: "Das Büffet ist eröffnet". Was sich da an Bewirtungskosten bei Maikundgebungen einsparen ließe, sagenhaft! Wobei der Grund, warum Wagner derzeit jedem Blitzlicht entgegenläuft, nichts mit "Lichtnahrung" zu tun hat, sondern eher mit der Tatsache, dass bald Wahlen sind. Übrigens verbreitet Dr. Dahlke ebenfalls diese unsäglich dämliche Theorie einer "Chemtrails-Verschwörung", wonach wir von den Mächtigen aus Flugzeugen mit Substanzen besprüht werden, die unser Klima beeinflussen oder, je nach Tageslosung, uns wahlweise unfruchtbar oder direkt krank machen. Und glaubt man den erleuchteten Erklärern wie Dahlke, Dethlefsen und Konsorten, so kann für einen Autounfall, bei dem eine ganze Familie samt Kindern ausgelöscht wurde, durchaus die Mutter verantwortlich sein, die den Tod ihrer Kinder "mit ihrem Karma gewollt hat". Auf ähnliche Weise wurde von einigen deutschen Esoterikern auch der Holocaust entschuldigt, denn schließlich bekommt karmisch gesehen jeder das, was er verdient. Wenn ich so etwas lesen muss, bestätigt sich meine Vermutung, dass eine übermäßige Verwendung von Ohrenkerzen, Räucherstäbchen und tibetischen Klangschalen das Hirn nachhaltig schädigt und zu Wahrnehmungsstörungen führt.

Also dann, liebe "frank & frei"-Freunde: Heißen wir seine erleuchtete Eminenz, monetäre Transzendenz und mediale Penetranz in unserer Stadt willkommen, verbunden mit der Bitte, beim Verlassen unserer Stadthalle unbedingt das Licht zu löschen. Denn schon meine Oma mochte es nicht, wenn zu viel vom Essen übrig bleibt.

Dies schreibt frank & frei

Ihr Frank Mignon


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Kolumne "frank und frei"
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei