Frank & frei

leider hat der Orkan meinen Stapel an Notizen größtenteils mit sich gerissen, so dass ich keine Ahnung habe, über was ich eigentlich schreiben wollte. Der klägliche Rest an Aufzeichnungen gibt leider auch nicht viel her und ist zudem noch komplett durcheinandergekommen. "Bunker", "Sprengungen", "Klinikverbund", "Orkan", "Klement", "Berns", "Windkraft" und "Freibad": Wer soll denn bitteschön daraus schlau werden? Hier steht: "Auch bei einem Verbund bedarf es erheblicher Anstrengungen, um Synergien zu heben." Darunter: "Martina Klement, Grünen-Fraktionschefin im Kreis".

Als ich meinem Nachbarn diesen Satz vorgelesen habe, überlegte er einen Moment und murmelte irgendwas wie "Ja nee, is klar!" Wir waren uns einig, dass es wohl um diese Klinik-Fusions-Sache ging, zu der Frau Klement auch gesagt haben soll: "Es geht um Kliniken, nicht nur um eine Pommes-Bude." Worauf mein Nachbar feststellte, dass sie damit absolut Recht habe, denn im Kreis geht es um "Rot-Grün", bei Pommes meist um "Rot-Weiß". Naturgemäß sind ja Parlamentsreden zu schwerwiegenden Entscheidungen meist Sternstunden in Sachen Sprachbildern, was Wolfgang Berns von der Kreis-FDP zu der Formulierung animiert haben dürfte: "Uns muss klar sein: Mit einer Fusion spielen wir die letzte Karte." Mein Nachbar und ich sahen schon Jean-Paul Belmondo in der Rolle von Landrat Wolfgang Schuster in dem von der Lahn-Dill-SPD produzierten Streifen: "Das As der Kasse" oder so ähnlich, wobei ich eher für Clint Eastwood als Darsteller für Schuster plädieren und den Film "Für ein paar Dollar mehr" nennen würde, weil schon alleine die Schluss-Szene in die Filmgeschichte eingehen dürfte, in der unser Landrat in die Kantine der Wetterauer Klinik eindringt und mit gezogenem Colt ruft: "Dieses Land ist zu klein für Euer Krankenhaus!" Schade, dass der Sturm meine Notizen hierzu ebenfalls weggefegt hat. Was war jetzt mit diesen Bomben auf dem künftigen Ikea-Gelände? Wer weiß, was da noch alles gefunden wird. Mein Nachbar meinte, dass eine Verschiebung von Sprengungen wegen eventueller Bombenfunde doch irgendwie auch eine Art Signalwirkung habe und hoffentlich nicht dazu führt, dass man beispielsweise in der Kämmerei künftige Investitionen auch deshalb verschiebt, weil man eventuell noch irgendwo Geld finden könnte. Na gut, der Vergleich hinkt, aber alle weiteren Pointen zu diesem Thema hat der Sturm mit sich gerissen.

Ebenso wollte ich zum Thema "Freibad" irgendwas Kluges sagen, aber dann erinnerte ich mich an eine Notiz: "Schon jetzt hat das Freibad Domblick fast genauso viel Besucher wie im gesamten letzten Jahr." Und das haben die nur durch einfaches "Zählen" herausgefunden, was hoffentlich nicht dieses gesamte Universitäts-Befragungsverfahren durcheinanderbringt. Mein Nachbar, der alte Hobby-Mathematiker, stellte sogleich eine neue Formel in den Raum, die ich nun aus dem Kopf wiedergeben muss: "Erfolg Freibad ist gleich Anzahl der Sonnentage multipliziert mit Anzahl der Besucher abzüglich Renovierungskosten plus daraus resultierender Wasserersparnis". Wissen Sie was: Wir pfeifen auf den Sturm und machen uns einfach ein paar schöne Tage an Lahn und Dill.

Dies schreibt frank & frei

Ihr Frank Mignon


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Kolumne "frank und frei"
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei