Frank & frei

es gibt Neues aus der Rathaus-Kantine: Stadtrat Harald Semler: "Mahlzeit!"

Bürgermeister Manfred Wagner: "Mahlzeit!"

Oberbürgermeister Wolfram Dette: "Mahlzeit!"

Dette: "Meine Herren, leider bleibt heute wenig Zeit zum Essen. Die Tourist-Information hat doch dieses Wissensspiel über Wetzlar vorgestellt und jetzt ist zu befürchten, dass man uns bei jedem öffentlichen Anlass zu einer Partie herausfordern wird. Meine Herren, da müssen wir gut aussehen."

Wagner: "Angesichts der Kassenlage hätte meine Fraktion Ihnen ohnehin beinahe ein Spiel zu Weihnachten geschenkt."

Dette: "Ja welches denn? Etwa ,Monopoly‘?"

Wagner: "Nein, ,Mau-Mau‘, das letzte verfügbare ,Monopoly‘ haben doch die holländischen Stadtplaner vom ,Büro 5‘ einkassiert, um herauszufinden, wie man aus der ,Bahnhofstraße‘ eine ,Schlossallee‘ machen kann. Kennen Sie eigentlich ,Lotti Karotti‘? Bei diesem Kinderspiel laufen die Figuren über einen Weg und man weiß nicht, wie der Boden beschaffen ist."

Semler (missmutig): "Das heißt bei uns ,Alte Lahnbrücke‘. Ich habe neulich in einem Spielwarenladen nach ,Malefiz‘ gefragt, Sie wissen schon, bei diesem Spiel legt man anderen Steine in den Weg. Aber das war ausverkauft."

Dette: "Ein Trend?"

Semler: "Nein, am nächsten Tag war eine CDU-Stadtverbandssitzung. Kennt jemand von Ihnen eigentlich schon die Fragen aus dem Wetzlar-Spiel?"

Dette: "Ich hätte eine: Wer war länger im Amt? Helmut Kohl als Bundeskanzler oder ich als Oberbürgermeister?"

Wagner: "Meinen Sie jetzt ,gefühlt‘ oder ,tatsächlich‘?" (alle lachen)

Semler: "Ich habe wieder einen Termin in der Altstadt und könnte ein Spiel als Geschenk mitbringen."

Dette: "Wie wäre es mit ,Mensch ärgere dich nicht‘?"

Semler: "Sehr gut, das spiele ich seit der Europabad-Sache fast täglich. Übrigens kann man beim Wetzlar-Spiel so genannte Wissenspässe erwerben."

Wagner: "Hören Sie bloß auf, ich musste mir schon wegen der ,Sozialpässe‘ genug anhören. Sehen Sie mal unauffällig nach hinten, meine Herren. Da sitzt der Schäfer von der CDU." (alle drehen sich um).

Dette: "Und warum schaut der so grimmig?"

Semler: "Na ja, nach den Ereignissen des letzten Jahres hat ihm seine Partei auch ein Spiel geschenkt."

Wagner: "Etwa ,Poker‘ wegen der Leun-Sache?"

Semler: "Nee, ,Schwarzer Peter‘".

Semler: "Übrigens steht in der Anleitung des Wetzlar-Spiels: Wer sich sämtliche Wissenspässe erspielt hat, kann am Ende die Masterfrage beantworten."

Wagner: "Was ist eigentlich die Masterfrage?"

Semler: "Stimmt, was ist die Masterfrage?"

Da wird es Christoph Schäfer zu bunt: "Na was wohl, meine Herren: Tritt Wolfram Dette noch einmal an oder nicht?" (allgemeines Gelächter)

Wagner leise: "Na dann, Mahlzeit!"

Dies schreibt

frank & frei

Ihr Frank Mignon


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Kolumne "frank und frei"
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei